Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Rettet die Slumschulen in Dhaka, Bangladesch

Dhaka, Bangladesch

1 / 12

Rettet die Slumschulen in Dhaka, Bangladesch

Dhaka, Bangladesch

Dieses Projekt rettet die Gandaria Slumschule in Dhaka, Bangladesch, und finanziert sie für den Zeitraum eines Jahres. Ein Jahr mehr Hoffnung, Bildung, aber auch Nahrung für 300 vom Leben gebeutelten Kids einer der ärmsten Gegenden der Welt.

Lukas Zeilinger von German Doctors e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Im Oktober 2019 unterrichtete ich im Rahmen des sozialen Non-Profit Kunstprojektes Painting Dhaka Kunst bzw. Graffiti/Streetart an zwei Slumschulen in Dhaka, der Hauptstadt Bangladeschs, eines der ärmsten Länder der Welt.
Für über zwei Monate tauschte ich mit meinem kleinen Team unser geordnetes Leben in Berlin mit dem in den Slums Dhakas ein.

Die Stadt auf die ich traf ist eine niemals stillstehende Maschine, ein unwirtlicher Ort und Heimat von zwanzig Millionen Menschen, die in ihrer Stadt leben und irgendwann auch hier sterben werden.
Fast die Hälfte lebt in illegalen Siedlungen, zusammengeflickt aus Stoff, Wellblech und Müll. 
Hierher kommen nur Menschen, die hier auch leben und unter unmenschlichen Bedingungen für einen Hungerlohn schuften, der kaum zum Leben reicht. 

Dort lernte ich Babul kennen. Er ist Schuldirektor einer kleinen Slumschule in dem Armenviertel Gandaria, die wie eine Insel, mitten im Meer aus Wellblechhütten liegt. Voller Stolz zeigte er mir den Ort, den er mit aufgebaut hat. Ein Ort der Zukunft, eine Zukunft die aus Bildung und Wissen besteht. 
Ein Ort, an dem Armut keine Rolle spielt. Hier ist jeder willkommen, hier darf jeder lernen. 

Die kleine Schule beherbergt 300 Schüler. Sie kommen grösstenteils aus dem umliegenden Slum, eine gefährlich nah an der Zuglinie liegende Siedlung. 
Das provisorisch auf ein Gebäude gebaute Ziegelsteinkostrukt bietet den Kindern 4 Klassenräume, wo sie in Schichten auf engstem Raum unterrichtet werden. 
Der Schulbesuch ist kostenlos, inklusive einer warmen Mahlzeit und Schulmaterialien.

12 Dollar kostet es eins der Kinder für einen Monat mit Nahrung, Bildung und Kleidung zu versorgen.
Also betragen die Kosten der kompletten Schule pro Jahr 39.710 Euro.
Aber dieses Geld ist nicht vorhanden. 

Die Zukunft der Schule ist ungewiss, die der Kinder noch viel ungewisser. 

Babul, aber auch wir sehen die Wichtigkeit von der Schulbildung, um der Armutsfalle zu entkommen und für sich selbst entscheiden zu können. 
Daher ist es wichtig, den Kindern im Slum die Möglichkeit zum Schulbesuch zu bieten, um ihnen das Rüstzeug für eine bessere Zukunft mit auf den Weg zu geben.

Gerade in der heutigen Zeit sind die Kinder die Menschen, die unser aller Zukunft bestimmen. 
Und vor Allem in einem Land wie Bangladesch, wo Viele nur leben um zu überleben, kann nur durch Bildung ein Verständnis für Nachhaltigkeit und ein größeres Ganzes ausserhalb ihres Mikrokosmos vermittelt werden.

Denn trotz der schwierigen Lebensumstände gibt es eines, was die Kids Dhakas im Überfluss besitzen: Zuversicht, Optimismus und die Fähigkeit, das Beste aus der Situation zu machen.




Die Spendenabwicklung läuft über den German Doctors e.V.







Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020