Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Mit gebrochener Pfote lässt sich nicht gut hoppeln!

Halle, Deutschland

Finanziert Mit gebrochener Pfote lässt sich nicht gut hoppeln!

Halle, Deutschland

Kaninchen Keanu (ca. 2 Jahre alt) hat sich seine Vorderpfote durch das Hängenbleiben am Käfig gebrochen. Seine Besitzer wollten ihn wegen mangelnder finanzieller Mittel einschläfern lassen. Doch wir möchten Keanu wieder hoppeln sehen!

Sarah von Tierschutz Halle e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Heute (23. Januar 2020) wurde unser kleiner Neuzugang, Kaninchenmann Keanu, in der Tierklinik in Leipzig operiert. Er hat eine gebrochene Vorderpfote.
Die Ärzte hoffen mit einem sogenannten PIN (eine Art Schiene), welcher unter seiner Haut an seinem Knochen angebracht wird, den Bruch zu stabilisieren und ihm eine Amputation des Vorderlaufes zu ersparen.

Doch wie kam es dazu?
Am 21. Januar 2020 erreichte uns ein Hilferuf über unseren Vereinstierarzt. Ein Kaninchen war mit seiner Pfote am Käfig hängen geblieben. Wie Sie auf dem Röntgenbild sehen können, handelt es sich um einen glatten Durchbruch. Da die ehemaligen Besitzer sich die Operation nicht leisten konnten, stand die Euthanasie des kleinen, noch nicht mal ein Jahr alten, Keanus im Raum. 
Auch wenn man es Kaninchen nicht anmerkt, ist solch ein Bruch natürlich auch wahnsinnig schmerzhaft und es ist keine Alternative, dies nicht zu behandeln bzw. zu operieren. 

Unsere Tierärzte baten uns um Hilfe und fragten, ob wir den kleinen Mann helfen können. Die Familie wollte Keanu auch abgeben, da man merkte, dass man der Haltung und der medizinischen Versorgung nicht gewachsen war. 
Und so kam unser kleiner Pechvogel bereits am Nachmittag bei uns an und wickelte am Abend schon unsere Ehrenamtlichen um seine kleine Hängepfote mit seiner unglaublich lieben Art und seiner Zutraulichkeit. 

Bereits vor Ankunft hatten wir einen Termin bei einem Chirurgen in Halle. Aber erst Ende des Monats. Solche Brüche müssen schnell operiert werden. Also ließen wir gestern die Telefone heiß laufen, um eine Klinik zu finden, die diese Brüche nicht nur operieren kann, sondern auch einen Termin in naher Zukunft frei hatte. 
Ihr kennt uns, aufgeben ist nicht so unsere Sache! 
Mit Erfolg. Eine Klinik in Leipzig mit Erfahrung konnte uns den Termin am heutigen Vormittag geben. 

Wir haben Keanu versprochen, dass er bald, wenn er uns nur gesund wird, andere Kaninchen kennenlernen wird. In einer Gruppe, so groß wie er sich das vorstellen kann. 

Keanu soll wieder hoppeln können! 

Dafür brauchen wir Ihre Daumen, aber auch Ihre finanzielle Unterstützung. Die Operationskosten liegen bei 500 Euro. Hinzukommen weitere 100 Euro, wenn der  PIN in sechs Wochen gezogen wird. 

Lasst uns gemeinsam schauen, dass wir das Versprechen an Keanu erfüllen können. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020