Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

CJD - Outdoorschule

Nienburg, Deutschland

CJD - Outdoorschule

Nienburg, Deutschland

Mit der Outdoorschule bekommen Kinder und Jugendliche eine Chance, die sonst keine Möglichkeit hätten die Schule zu beenden. Wir arbeiten mit erlebnispädagogischen Methoden und coachen um die Teilnehmenden um Sie wieder in die Schule zu integrieren.

Daniel Quambusch von CJD Nienburg | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Christopherusschule ist eine Schule für sozial-emotional eingeschränkte Kinder und Jugendliche. In den Klassen arbeitet eine pädagogische Fachkraft und eine Lehrkraft mit maximal 10 SchülerInnen. Dennoch gibt es SchülerInnen, die es nicht schaffen dem Frontalunterricht zu folgen. Meist Aufgrund ihrer privaten Situation. Die Gedanken der Kids sind eher in ihrer privaten Situation verhaftet und der Frontalunterricht überfordert sie.

Mit der Outdoorschule arbeiten wir mit Kindern und Jugendlichen, die kurz vor der Schulsuspendierung aufgrund ihres Verhaltens stehen. Wir gehen drei Tage die Woche in den Wald und an zwei Tagen als Herausforderung in den Unterricht. Im Wald erlernen die Teilnehmenden Sozialverhalten und Selbstkompetenz. Schulische Inhalte werden in Projekten erarbeitet. Eine Aufgabe ist der Bau eines Baumhauses. Hier recherchieren die Teilnehmenden alle wichtigen Themen, vermitteln Diese den Anderen und setzen das gelernte praktisch um. Eine Projektgruppe arbeitet immer drei Monate. Scheitert eine Reintegration in die Schule, durchlaufen die Teilnehmenden eine zweite Projektphase.

Ein wichtiges Projektthema ist das erlernen von gegenseitigem Respekt, Respekt vor der Natur und anderen Menschen. Hierfür führen wir unter Anderem eine Woche lang Aktionen in der Stadt durch. Aufgaben sind hierbei unter anderem: Fahre in einem Rollstuhl mit der Bahn von Punkt A nach B. Befrage einen Obdachlosen nach seiner Geschichte und vieles mehr.

In der Outdoorschule ist die stationäre Jugendhilfe direkt mit der Schule vernetzt, so können neben der Persönlichkeitsentwicklung direkte Hilfen installiert werden.
Zuletzt aktualisiert am 03. Februar 2020