Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 4

DER GROSSE TRAUM VON SALVO - IL GRANDE SOGNO DI SALVO

Nach unserem Aufruf "Dächer und Zäune für die LIDA" (http://bit.ly/Daecher-Zaeune-LIDA ) möchten wir nun via betterplace unserem Kooperationstierheim auf Sardinien bei der Renovierung der Gehege helfen.

T. Werner von SardinienHunde e.V.Nachricht schreiben

Vor 20 Jahren wurde unser Kooperationstierheim, das "Il Rifugio Fratelli Minori" in Olbia auf Sardinien gegründet. Inzwischen hat der Zahn der Zeit gehörig an der Substanz der Gehege und Hütten genagt. Aufgrund des ständigen Geldmangels konnten viele notwendigen Reparaturen nur behelfsmäßig ausgeführt werden, sodass die jetzige Situation für einige Tiere sehr problematisch ist. Sie sind unmittelbar dem Wetter - insbesondere der direkten heißen Sonne im Sommer und dem Starkregen im Winter - direkt und ohne Schutz ausgesetzt. Dazu kommt, dass einige notdürftig geflickte Gehegezäune eine erhebliche Verletzungsgefahr für die Hunde darstellen.
Aus diesem Grund startete die italienische Tierschutzorganisation LIDA sez. Olbia Anfang 2018 den großen Aufruf "IL GRANDE SOGNO DI SALVO" (DER GROSSE TRAUM VON SALVO) um die Gehege und Zäune zu reparieren und neu gestalten zu können.
SardinienHunde e.V. möchten das Projekt unterstützen und bittet daher um Spenden für dieses große Projekt.
Weitere Details unter: https://www.sardinienhunde.org/ihre-hilfe/daecher-und-zaeune-f%C3%BCr-die-lida/
Anmerkung: Bei Salvo handelt es sich um einen Hund der auf äußerst perfide Art und Weise umgebracht werden sollte. Man fütterte ihn mit "Veleno esca topicida Rogar-X per topi e ratti", dass in Italien als besonders "wohlschmeckendes Gift gegen Mäuse und Ratten“ verkauft wird. Es wirkt zeitverzögert und die Nage- bzw. Säugetiere sterben meist einen qualvollen Tod durch innere Verblutung. SALVOs Schmerzen müssen unerträglich gewesen sein, denn seine Schreie waren so laut, dass sie für viele Menschen zu hören waren. Um keine weitere Aufmerksamkeit auf die Gräueltat zu ziehen, wurde dann auch noch mit einem stumpfen Gegenstand mehrfach auf ihn eingeschlagen. Eine junge Frau hörte diese Schreie und betrat das Privatgrundstück um nachzusehen. Gefunden hat sie den nur noch wimmernden SALVO.... , den sie auch sofort in die Klinik gebracht und dort auch SALVO wurde im ambulatorio der LIDA in Olbia aufgenommen und kämpfte dort erfolgreich um sein Leben. Unser Verein hat die Kosten für seine Therapien übernommen... allerdings wird er Zeit seines Lebens mit einer starken Behinderung auskommen müssen. Teile seines Gehirns funktionieren nicht und so kann Salvo nichts hören und sehen. Er ist nun in der Obhut der Tierheimleiterin Cosetta und hofft mit uns allen gemeinsam, dass das große Projekt für seine FRATELLI MINORI im RIFUGIO erfolgreich zu Ende gebracht werden kann. Weitere Infos zu unserem Salvo auf http://bit.ly/PATEN_für_SALVO