Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Schulprojekt: „Gegen das Vergessen !“ Zeitzeugen des NS-Widerstands

In Schulen berichten Überlebende des Nazi- Regimes, wie die Auschwitzüberlebende Esther Bejarano und Kinder der WiderstandskämpferInnen über die Gräuel des NS-Regimes. Sie vermitteln für die SchülerInnen nachvollziehbar lebendige Einsichten

Silvia Roelle von VVN-BdA NRWNachricht schreiben

Schulprojekt: „Gegen das Vergessen !“
 Zeitzeugen des Widerstands gegen das Nazi-Regimes in Schulen

„Damit ihr nicht das riskiert, was wir riskieren mussten,“ mahnte Peter Gingold, deutscher Widerstandskämpfer gegen das NS-Regime anlässlich einer Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ in Ingelheim. Wir sind für die Gräueltaten damals nicht verantwortlich. Wir sind aber dafür verantwortlich, dass so etwas niemals wieder passiert. 

An dieser wie auch an vielen anderen Schulen wurde in den letzten Jahren  die Ausstellung „Neofaschismus in Deutschland“ gezeigt, eine Ausstellung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA) und verschiedener Gewerkschaften.

Diese und andere Aktivitäten an Schulen initiiert oder unterstützt die VVN-BdA.

Wir orientieren uns an Erich Kästner. Anlässlich des 25. Jahrestages der Bücherverbrennung wies er in einer  Rede darauf hin: »Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird. Man darf nicht warten, bis aus dem Schneeball eine Lawine geworden ist. Man muss den rollenden Schneeball zertreten. Die Lawine hält keiner mehr auf. (…) Drohende Diktaturen lassen sich nur bekämpfen, ehe sie die Macht übernommen haben.«

Deshalb unterstützen wir diverse Projekte wie zum Beispiel an dieser Schule:
Schülerinnen und Schüler verschiedener Jahrgangsstufen erklären die Strukturen der neonazistischen Organisationen anhand eines Wimmelbildes, das ein „Braunes Haus“ darstellt. Die Dokumente auf den Tafeln verdeutlichen, dass die Neonazis sich als geistiges Erbe der Nationalisten verstehen, sich äußerlich heute aber kaum von anderen Jugendkulturen unterscheiden.

In vielen Schulen berichten Überlebende des Nazi- Regimes, wie Auschwitzüberlebende Esther Bejarano über die Gräuel des NS-Regimes. Diese Aufgabe haben oft auch die Kinder der Widerstandskämpferinnen und Kämpfer übernommen. Sie haben die Nazizeit und den Widerstand und Verfolgung ihrer Familien hautnah erlebt: Als Kinder. Aus dieser Sicht vermitteln sie für die Schülerinnen und Schüler nachvollziehbar lebendige Einsichten.

Wer ist die VVN-BdA?

Die VVN-BdA ist ein überparteilicher Zusammenschluss von Verfolgten des Naziregimes, Widerstandskämpferinnen und Widerstandskämpfern, Antifaschistinnen und Antifaschisten aller Generationen.