Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kinderzentrum in Burkina Faso

Für die Bildung und Entfaltung von durch Armut benachteiligten Kindern in Burkina Faso setzt sich der Verein Creuset d'eveil Burkina Kinderhaus ein. Mit dem Kinderzentrum soll gegen die sehr hohe Analphabetenrate und für Kinder gewirkt werden.

Fanta Yanna von BUSPAD e.V.Nachricht schreiben


Im Oktober 2018 eröffnete der Verein den allerersten Kindergarten mit Krippe in Dedougou.
Dies war wie eine Gebetserhörung vieler junger Mütter. Die Elternzeit in Burkina Faso dauert nur drei Monate. Viele Teenie-Mütter wissen nicht, wie sie die Schule fortsetzen und gleichzeitig ihre Babys betreuen können. Die hohe Zahl der vorzeitigen Schulabbrecherinnen ist darin begründet. Die meisten berufstätigen Mütter sind, aufgrund der kurzen Elternzeit, hilflos bzgl. der Betreuung ihres Nachwuchses. Diese Hilflosigkeit führt teilweise dazu, dass sie ihre Arbeitsplätze verlieren, die sie im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen nur mit viel Mühe und Kraft bekommen konnten. 
Zudem wird durch den Besuch des Kindergartens erreicht, dass die Kinder im Vorschulalter bereits vertraut werden, um die ersten Schwierigkeiten nach der Einschulung besser zu meistern. Die Vorschularbeit unterstützt die Grundschullehrer sehr, die oft in den ersten Jahrgängen bis zu 100 Schüler pro Klasse betreuen müssen. Die Mehrheit der Schüler hat bis zur Einschulung nur die jeweilige Regionalsprache als Muttersprache, im Wahrsten Sinne des Wortes, erlernt.  
In diesem Ort haben die Bewohner weder Strom noch fließendes Wasser. Einige Kilometer von unserer Einrichtung entfernt liegen zwei kleine Dörfer. Manche der Kinder kommen von dort täglich in unseren Kindergarten.
Mit  dem Bau der Einrichtung ist zwar ein Anfang getan, allerdings gibt es noch vieles zu verbessern.
Der Kindergarten betreibt eine kleine Bäckerei. Mit einem Holzofen werden Brot und Kuchen gebacken, um den Kindern eine  tägliche Mahlzeit anbieten zu können. Einen Teil des Backwerks wird an die Ortsbewohner verkauft, um die Zutaten für den nächsten Tag zu finanzieren.
Im ersten Schuljahr 2018/2019 nach der Eröffnung waren insgesamt 48 Kinder angemeldet. Für das Schuljahr 2019/2020 hat die Einrichtung 57 Anmeldungen registriert.
Nach dem Abschied von den Vorschulkindern am Ende des Kitajahres im Juni 2019, ist es den Vereinsmitgliedern bewusster denn je geworden, dass eine Grundschule dringend nötig wäre. Denn die Kinder des Ortes müssen bis zur nächsten Schule ca. 5 bis 10 km laufen.
Um die Aktivitäten daher noch effektiver zu gestalten, plant der Verein den Bau eines Kinderzentrums. Das Zentrum soll neben Krippe, Kindergarten und Hort, auch eine sechsklassige Grundschule, eine Schulbücherei, eine Sportanlage und einen Raum für Freizeitangebote beinhalten.
Geplant ist zuerst ein Grundstück von ca. 1ha zu erwerben. Die Hälfte der Fläche soll für den Bau des Kinderzentrums dienen und die andere Hälfte als Schulgarten für Gemüse und Obstanbau für die Schulkantine. 
Im Kinderzentrum sollen folgende Räume gebaut sein:
- 1 Büro / Lehrerzimmer
- 1 Kindergarten, Kinderkrippe und Kinderhort
- 1 Raum für Musik und Freizeitangebot (Turnen, Theater, Stricken...)
- 1 Sportanlage
- 1Lager für Schulmaterialen der gleichzeitig als Bibliothek zum Ausleihen von Büchern dient
- 1 Sanitärbereich/ Toiletten
- 6 Klassenräume für die Grundschule