Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

queere Safespaces schaffen!

Halle, Deutschland

queere Safespaces schaffen!

Halle, Deutschland

Wenn Du spendest, schaffen wir es, notwendige Safespaces in Form von queeren Jugendgruppen realisieren zu können, damit sich dort jungen Menschen der queeren Community in Sachsen-Anhalt und Thüringen treffen und austauschen können. Ohne Angst!

Martin T. von Jugendnetzwerk Lambda Mitteldeutschland e.V. | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Queere Safespaces schaffen!

Was bedeutet das? Ganz einfach wir als queerer Jugendverband von und für queere junge Menschen wollen jungen Queer die Räume geben, die sie brauchen um sich mit ebenfalls queere Menschen zu treffen, auzutauschen und zu vernetzen. 

Es gibt in den Bundesländern Sachsen-Anhalt und Thüringen einfach nicht ausreichend geschützter Räume für queere Menschen, die sich oft noch in der Identitätssuche befinden und damit ggf. Schwierigkeiten haben. Vorhandene Einrichtungen der Jugendhilfe wollen und können dies bieten. Das Wissen über nicht heteronormative Lebensentwürfe ist bei vielen Fachkräften nicht vorhanden und/oder führt zu Herausforderungen. 

Wir wollen mit Deinem Geld endlich mehrere queere Jugendgruppen gründen und diesen Räume und fianzielle Sturkturen zur Verfügung stellen, die niedrigschwellig angelegt sind und kostenfrei genutzt werden können. Da kommt jetzt mit Sicherheit der Gedanken, dass es z.B. in Halle und Magdeburg doch queere Jugendgruppen gibt. Ja, dies stimmt auch, nur sind diese nur leider nicht dort, wo es einen möglichen Bedarf von queeren Jugendlichen und jungen Erwachsenen gibt. Wir müssen raus aus den Metropolen, dort hin, wo es queere junge Menschen gibt, wo es keine offizielle queere Szene gibt. 

Ganz klar sollen folgende Dinge finanziert werden:
  • Räumlichkeiten an den jeweiligen Orte 
  • Mittel zur Umsetzung von Angeboten, wie gemeinsames kochen, backen oder auch Ausflüge
  • Fahrtkosten für junge Queers, die sich ein Ticket für den ÖPNV nicht leisten können um in den nächsten Ort zu kommen
  • Aufwandsentschädigung für queere Jugendgruppenleiter*innen, da diese engagierten jungen Queers auch nicht immer ausreichend über finanzielle Mittel verfügen um dort hinzufahren, wo die Jugendgruppe geleitet werden muss

Also sei auch Du mir dabei und unterstütze dieses wichtige Vorhaben, da solche Angebote nicht von öffentlicher Hand gefördert werden. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über