Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Gemeinsam Schloss Kuckuckstein retten

Diese mystische mittelalterliche Burg steht in Sachsens kleinster Stadt "Liebstadt". Schloss Kuckuckstein muß aus dem Dornröschenschlaf geweckt und vor dem Verfall gerettet werden, damit hier bald ein neuer Geist in die alten Mauern einziehen kann.

Schwarzes Kleeblatt e.V. von Schwarzes Kleeblatt e.V.Nachricht schreiben

Viele kennen Schloss Kuckuckstein noch heute aus der DDR-Fernsehsendung "Zauber auf Schloss Kuckuckstein" mit Zauberpeter und "Schloss-Butler" Eduard. 

Die Geschichte des Schlosses geht auf eine mittelalterliche Burg und Grenzfeste zurück, welche vermutlich um 930/40 unter Heinrich I. errichtet wurde. Urkundlich erstmals erwähnt wird die Burg im Jahr 1410, als der Markgraf von Meissen seine Verbündeten im Kampf gegen die Burggrafen von Dohna (Dohnaer Fehde 1385 - 1402) belehnte.  Schon im frühen Mittelalter führte ein Handelsweg aus dem Elbtal über die Höhen des Osterzgebirges hier entlang. Die Feste Liebstadt diente zum Schutz gegen Raubritter und Räuber und hatte im Streit, um Macht und Einfluss zwischen den Adelsgeschlechtern im sächsisch-böhmischen Grenzraum, einen mehrere hundert Jahre  langen Dienst zu leisten. Die meterdicken Mauern, die Zugbrücke, der Rittersaal, das Napoleonzimmer, der Freimaurertempel und viele anderen Dinge versprühen Geschichte mit einer unwiderstehlichen Anziehungskraft.  Unbedingt sollte man sich auf diese kleine Zeitreise begeben und den noch heute hier vorbeiführenden, jedoch zeitgemäß ausgebauten Handelsweg (Autobahn A17 von Dresden nach Prag)  verlassen, um innerhalb weniger Minuten in Sachsens kleinster Stadt zu sein. Hier liegen, wie im Dornröschenschlaf, das romantische Liebstadt mit Schloss Kuckuckstein.
 
Leider wurde es nach der Wende um Schloss Kuckuckstein immer ruhiger. Die hohen Sanierungs- und Unterhaltungskosten konnten weder von der Stadt Liebstadt noch von einem privaten Schlossbesitzer geleistet werden. Jahrzehntelang vernachlässigte Baupflege, die bereits um 1930 begann, führten zu immensen Sanierungsstau und Folgeschäden. Risse im Außenmauerwerk, zusammenfallende Stützmauern und ein marodes Dach müssen in kurzer Zeit gesichert und saniert werden, um den sich beschleunigten Schadensverflauf stoppen zu können. 
 
Damit dieses einzigartige Kulturgut gerettet und für die nächste Generation(en) erhalten bleibt, wurde im Jahr 2018 der Verein "Schwarzes Kleeblatt e.V." gegründet.

Angaben zum gemeinnützigen Verein "Schwarzes Kleeblatt e.V."

Sitz und Anschrift:
Schloss Kuckuckstein, Schloßstraße 1  in 01825 Liebstadt

Ziel des Vereins:
Förderung, Pflege, Erhaltung und Fortführung der geschichtlichen, kulturellen Wahrnehmung, insbesondere von Schloss Kuckuckstein und der umliegenden Region Sächsische Schweiz-Osterzgebirge. 

Name des Vereins:
Geht aus dem Wappen über dem Eingangstor an der Zugbrücke, Relikte und Wappen im Schloss sowie an verschiedenen anderen Stellen in der Umgebung hervor.

Wofür sind die Spenden gedacht:
- Nutzungskonzept für Schloß und Region,
- Gerüst, Dach und Fassade
- Eigene Hompage

  ---  Schaut bitte in Liebstadt und Schloss Kuckuckstein vorbei ---

Vielen Dank und liebe Grüße aus Liebstadt.