Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Jugendliche mit lebenslimitierend erkranktem Geschwister oder Elternteil

Jugendliche, die in einer Familie leben, in der ein Geschwister oder ein Elternteil lebenslimitierend erkrankt ist, haben mit vielerlei Problemen zu kämpfen und finden häufiig keine Ansprechpartner, um ihren Kummer und ihre Trauer auszudrücken.

D. Münch von Hospiz Team Nürnberg e.V.Nachricht schreiben

Jugendliche im Alter von 14 bis 18 Jahren, deren Geschwister oder Elternteil lebenslimitierend erkrankt sind, standen bis letztes Jahr in der Region mit ihren Problemen, ihrer Angst und ihrer Trauer alleine da. Um diese Lücke zu füllen, bietet das Hospiz-Team Nürnberg e.V. seit 2019 ein offenes Treffen an, das viermal jährlich stattfindet.
 
 
Bei Ausflügen und gemeinsamen Aktivitäten lernen die Teilnehmer andere Jugendliche in einer ähnlichen Situation kennen.  Sie können sich einerseits miteinander austauschen und finden in einem geschulten Team Ansprechpartner für ihre Themen und Fragen. Andererseits ermöglichen die Treffen, Abstand zu der belastenden Situation zu finden und mit anderen betroffenen Jugendlichen normale Freizeit zu erleben. Es entsteht ein Zugehörigkeitsgefühl, das in anderen Jugendgruppen ohne diesen gemeinsamen Hintergrund, häufig nicht gespürt wird.
 
Die Aussage eines Jugendlichen mit langjähriger Teilnahme an Geschwister-Aktivitäten in einer anderen Region zeigt, wie wichtig dieses Projekt ist:
 
"Meine besten Freunde habe ich bei den Geschwister-Freizeiten gefunden."
 
Zusammen mit Netzwerkpartnern wird die Teilnahme an Freizeiten und bundesweiten Angeboten ermöglicht. Die Vernetzung und regional übergreifenden Angebote schaffen Raum, für die in diesem Alter wichtige Ablösung und Eigenverantwortlichkeit.
 
Das Projekt finanziert sich zu 100 % aus Spenden und braucht Unterstützung um den Jugendlichen zum einen Aktivitäten anzubieten, die ihnen helfen, diese Zeit gut zu überstehen und zum anderen, ihnen geschulte Begleiter an die Seite zu stellen.
 
Infos unter www.hospiz-team.de, Mail an kaestlen@ok.de, Telefon 0911 891205-10.
 
 
 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über