Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 5

Arme für Mama

„Weißt du Mama, als ich klein war, hast du mich gefüttert. Jetzt füttere ich dich!“ Mama Anna verlor in diesem Jahr beide Arme und Beine auf Grund einer Sepsis,durch Meningitis. Ein Roboterarm kostet 50.000€. Wir wollen ihr beide Arme ermöglichen!

Carsten und Manni von Schicksale die zu Herzen gehen e.VNachricht schreiben


Spendenaufruf: „Arme für Mama“

Für eine junge Kämpferin, Anna (23 Jahre alt), die Mama von Mia. In diesem Spendenaufruf wollen wir auf das besondere Einzelschicksal einer jungen Familie aufmerksam machen, die nicht nur einen enormen Kampfgeist an den Tag legt, sondern sich auch durch ihre Stärke, Liebe und Tapferkeit auszeichnet.


Wie schnell das eigene Leben und das der eigenen Familie in seinen Grundfesten erschüttert werden kann, mussten Mia und ihre Eltern kürzlich auf die wohl schmerzlichste Art und Weise erfahren. Am 01. Februar dieses Jahres erkrankte Anna, Mias Mama an der Kinderkrankheit „Meningitis“. Diese Krankheit brachte leider eine besonders schwere Form der Sepsis mit sich.


Wochenlang musste die Familie um das Leben der jungen Mutter bangen. Mittlerweile lässt sich sicher sagen, dass sie überlebt, doch zahlt sie für ihr Überleben einen hohen Preis. Anna musste in Folge der schweren Krankheit, beide Arme und beide Beine amputiert werden.
In dieser kurzen Zeit hat sich für die junge Familie so ziemlich alles verändert. Anstatt sich auf die kommenden Feiertage zu freuen, müssen sie sich den Kopf darüber zerbrechen, wie es für sie weitergehen kann. An erster Stelle steht für sie das Ziel, ihr Leben – so gut es eben möglich ist wieder „normal“ weiterzuführen.


Aufgrund der besonderen Umstände ist dies jedoch nur möglich, wenn ihnen ausreichend finanzielle Mittel zur Verfügung stehen…

Den ersten Arm haben wir erspenden können. Nun heißt es weitermachen, damit auch Anna ihre Tochter und ihre Familie wieder in die Arme schließen kann!