Deutschlands größte Spendenplattform

Pfoten für die Seele – Hilfe für Hospiz- und Palliativeinrichtungen

Ein Projekt von Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin e.V.
in Wiesbaden, Deutschland

Unterstützung der tiergestützten Therapie für Hospiz- und Palliativeinrichtungen

Alexandra Kellner
Nachricht schreiben

Über das Projekt

In der Palliativmedizin stehen nicht Heilung und Lebensverlängerung im Vordergrund, sondern der Erhalt von Lebensqualität, Schmerzlinderung, die Beseitigung anderer Beschwerden sowie Zuwendung und Nähe.
Hier setzt die tiergestützte Therapie an, bei der es um die Verbesserung des seelischen Wohlbe-findens und die Förderung der Kommunikation in einer das Leben bedrohenden Situation geht.
Durch die Anwesenheit von Tieren wird eine entspannte, beruhigende Atmosphäre geschaffen, die auch die unterstützende Einbeziehung von Zugehörigen in den Krankheitsverlauf erleichtert.
Das Tier kann Trost spenden, als vermittelndes Medium die Kommunikation zwischen allen Beteiligten erleichtern und somit auch Hilfe bei der Trauerarbeit leisten.
Die Palliativstation der Horst-Schmidt-Kliniken Wiesbaden arbeitet hierfür bereits seit einigen Jahren mit Frau Ivana Seger und ihren beiden Therapiehunden zusammen. Die Aufgabe der Hunde ist es, Freude und Trost zu spenden, Nähe und Wärme zu vermitteln, abzulenken und auch für die Angehörigen eine Atmosphäre schaffen, die nichts mit Trauer und Angst zu tun hat.
Wer mehr über die tiergestützte Therapie und Frau Seger erfahren möchte, findet hier weitere Informationen https://www.emmahilft.de
Leider wird diese Therapieform bislang nicht von den Krankenkassen übernommen - trotz der vielfach zu beobachtenden positiven Effekte, so die Weiterführung der Therapie ausschließlich mit Hilfe von Spenden fortgeführt werden kann. 
Die Therapie wird ganz wesentlich durch ein Live-Stream-Gaming-Event „Gaming gegen Krebs“, ehemals „Gaming for Charity Pfoten für die Seele“, initiiert von Marco Mitter (alias Fallen13), unterstützt. Ziel ist, die Hundetherapie für ein weiteres Jahr zu sichern.
Um der Palliativstation des HSK Wiesbaden und weiteren Projekten auch weiterhin die Besuche von "Emma hilft" zu ermöglichen, freuen wir uns über Spenden in jeglicher Höhe.