Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Katastrophenvorsorge

Schnelligkeit zählt im Katastrophenfall, denn in den ersten 72 Stunden können die meisten Leben gerettet werden. Vorbereitung ist der Schlüssel um schnell zu reagieren.

H.Rauscher von humedica e. V.Nachricht schreiben

humedica betreibt Katastrophenvorsorge, indem es weltweite Trainings in Indien, Indonesien, Brasilien und Deutschland abhält. Bei diesen Trainings werden unsere ehrenamtlichen Mitarbeiter auf kommende Katastrophen vorbereitet. Ärzte/innen, Krankenschwestern und - pfleger sowie Koordinatoren lernen mit dem Notfallequipment umzugehen und werden für den Ernstfall ausgebildet. 

Der Klimawandel verstärkt das Auftreten und die Schwere der Katastrophen. Deshalb muss man um so mehr die Bevölkerung auf kommende Katastrophen vorbereiten.

Auch in vielen ländlichen Regionen Pakistans, speziell im Bezirk Rajanpur in der Mitte des Landes, leiden die Menschen unter den Folgen des Klimawandels und einer ungünstigen Bebauung. Deshalb sind sie immer wieder Naturphänomenen wie starkem Monsunregen und Überschwemmungen ausgesetzt. Hinzu kommen die typischen Probleme eines Entwicklungslandes wie Armut, fehlende Bildung und eine unzureichende Gesundheitsversorgung.

Gemeinsam mit den Partnern Pak Mission Society und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung konnte humedica vielfältige Hilfsmaßnahmen anstoßen, die den betroffenen Menschen greifbare Unterstützung bietet und gleichzeitig wichtiges Wissen vermittelt.

humedica arbeitet präventiv und sorgt zum Beispiel durch Instandsetzung von Brunnen, Latrinen und Wasserreservoirs für einen gesicherten Zugang zu Trinkwasser und eine verbesserte Hygiene. Der Bau von Bewässerungskanälen und die Verteilung von passendem Saatgut und Werkzeug ermöglicht den Bewohnern außerdem eine bessere Bewirtschaftung ihrer Gärten und Felder und schützt sie gleichzeitig besser vor Katastrophen.

Der Aufbau von Selbsthilfekomitees und begleitende Schulungen zu den Themen Wassermanagement, Gesundheit, Hygiene, Erste Hilfe und Katastrophenvorsorge zielen auf starkes Engagement der Betroffenen selbst und fördern sie, die angebotene Hilfe bestmöglich annehmen und langfristig umsetzen zu können.
In Kombination führen die verschiedenen Hilfsmaßnahmen so zu einer signifikanten Verbesserung der Lebensgrundlagen und stärken darüber hinaus das Potenzial und Bewusstsein der Menschen, wie sie sich und ihr Eigentum besser vor den Risiken der nächsten Naturkatastrophe schützen können.

Am 21. September 2019 wurde Albanien von einem schweren Erbeben heimgesucht gefolgt von einer Reihe Nachbeben. Nach offiziellen Angaben gab es allein in der Hauptstadt Tirana 90 Verletzte.

Sofort konnte humedica zusammen mit Emergency Response Albania reagieren. Schnelligkeit zählt im Katastrophenfall, denn in den ersten 72 Stunden können die meisten Leben gerettet werden.

Vorbereitung ist der Schlüssel um schnell zu reagieren. Das Team in Albanien war vorbereitet und das Notfallequipment war durch die Zusammenarbeit mit der Versorgungshilfe von humedica bereits verfügbar. 

Als Katastrophenvorsorge müssen die Versorgungslücken, die durch das Erdbeben entstanden sind, geschlossen werden.