Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Stipendien für den Girls Coding Club

Dortmund, Deutschland

Stipendien für den Girls Coding Club

Dortmund, Deutschland

Für mehr Women in Tech braucht es Mädchen in Tech! In diesem zweimonatigen Kurs lernen die Mädchen das Programmieren, viel über technische Berufsbilder und erfolgreiche Frauen in der IT-Branche.

Güncem Campagna von Codingschule junior gGmbH | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Im Girls Coding Club lernen die Teilnehmerinnen das Programmieren und Berufe in der IT-Branche. 

Um die Grundprinzipien des Programmierens zu lernen, arbeiten die Mädchen mit  der Programmiersprache Scratch und steigen später um auf die professionelle Programmiersprache Python. Das Lernen erfolgt spielerisch: die Mädchen programmieren ein eigenes Spiel, hacken Minecraft oder bauen eine Alarmanlage. Bei der Durchführung dieser Projekte lernen die Teilnehmerinnen die Prinzipien der digitalen Welt kennen und wie Algorithmen funktionieren. 

Gearbeitet wird mit dem Microcontroller Calliope mini und dem Mini-Computer Raspberry Pi, sie sind bestens geeignet, um die Funktionsweise eines Computers zu verstehen und digitale Prozesse zu lernen. 

Die Trainerin ist selbst Programmiererin und stellt den Teilnehmerinnen technische Berufe und erfolgreiche Frauen der Branche vor. So schaffen wir beste Voraussetzungen für mehr Women in Tech! ;-) 

Der Kurs dauert zwei Monate und findet einmal wöchentlich in zwei Stunden statt. Wir werden im Vorfeld Werbung  in Schulen in sozioökonomischen Stadtteilen machen. 
 
Die Teilnahme an dem Kurs soll für die Mädchen kostenlos sein. Mit den Spendenbeiträgen können wir die vorbereitenden Arbeiten, die Konzepterstellung, die Trainer*innen sowie Arbeitsmaterialien und den Hardwareverleih bezahlen. 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020