Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Rechtsberatung für Geflüchtete

Der Kölner Flüchtlingsrat e.V. berät Geflüchtete in der Erstaufnahmeeinrichtung Köln zu ihren Rechten im Asylverfahren und bereitet sie auf die Anhörung beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge vor.

Kai Claaßen von Kölner Flüchtlingsrat e.V.Nachricht schreiben

In der Erstaufnahmeeinrichtung (EAE) des Landes NRW in Köln verbringen Geflüchtete aus fast allen Krisengebieten der Welt ihre ersten Tage nach der Ankunft in Deutschland. Hier werden sie ärztlich untersucht, als Asylsuchende registriert und schließlich  dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zugeführt, wo sie zu ihren Fluchtgründen angehört werden und wo über ihren Anspruch auf Asyl entschieden wird.

Der Kölner Flüchtlingsrat bietet seit vier Jahren eine unabhängige Verfahrensberatung in der EAE an. Gemeinsam mit den Geflüchteten arbeiten wir ihre Fluchtgründe auf, schauen nach geeigneten Beweismitteln und klären sie darüber auf, welche schutzwürdigen Belange sich aus ihrer Fluchtgeschichte ergeben. Darüber hinaus sind wir behilflich, wenn es gesundheitliche Probleme gibt, wenn mit Behörden kommuniziert werden muss oder wenn es um die Zusammenführung von Familienmitgliedern geht.

Unsere Dolmetscher*innen spielen dabei eine entscheidende Rolle. Oft sind die rechtlichen Grundlagen im Aufenthalts- und Asylrecht so komplex, dass sie schon für Muttersprachler*innen kaum zu verstehen sind. Diese Sachverhalte exakt in die verschiedensten Sprachen zu übersetzen, ist eine besondere Herausforderung und nur dank des besonderen Engagements unserer Dolmetscher*innen möglich, denen wir für ihre Bemühungen leider nur ein geringes Honorar zahlen können und die trotzdem jederzeit für uns erreichbar sind. 

Der uns zur Verfügung stehende Etat reicht leider bei weitem nicht aus, um alle ca. 400 Bewohner*innen der Einrichtung angemessen beraten zu können.

Ihre Spende hilft Geflüchteten, ihre Rechte zu verstehen und wahrzunehmen und  alle ihre Fluchtgründe umfassend vortragen können. Flüchtlingen zu ihrem Recht verhelfen!

Dieses Projekt wird auch unterstützt über