Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Vierpfotiger Therapeut für Senioren mit demenziellen Erkrankungen

Hümmerich, Deutschland

Vierpfotiger Therapeut für Senioren mit demenziellen Erkrankungen

Hümmerich, Deutschland

Audrey, die sanfte Golden Retrieverhündin wird von VITA e.V. Assistenzhunde speziell für die Bedürfnisse kognitiv eingeschränkter und demenziell veränderter Menschen ausgebildet und soll künftig ihren Alltag teilen.

Sandra Dürichen von VITA e.V. Assistenzhunde | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Aus gutem Grund gehören Hunde seit vielen Jahrhunderten zu den beliebtesten Haustieren. Sie begleiten uns durch den Alltag, lenken uns von trüben Gedanken ab, und stehen uns immer treu zur Seite. Gerade im Alter sind sie treue Partner und Begleiter. Nach einer ganzheitlichen Methode ausgebildet, werden die klugen Vierbeiner u.a. zu perfekten „Therapeuten auf vier Pfoten“ und können das Leben von Senioren mit demenziellen Veränderungen in vielerlei Hinsicht erleichtern und bereichern. 
 
Therapie- und Alzheimerhunde geben im Alltag kleine Hilfestellungen. Sie bringt die Hausschuhe, das Brillenetui oder das Telefon, und möchte im Gegenzug gefüttert, gekrault und gebürstet werden. Den Betroffenen vermittelt sie das Gefühl gebraucht zu werden. Sie ermuntern sie sich mitzuteilen, ruft Erinnerungen wach, und knüpft so ein Band zwischen Gegenwart und Vergangenheit. Wo Angehörige und Pflegekräfte kaum noch Zugang finden können sie Mittler sein, denn die Verständigung zwischen Mensch und Tier erfolgt auf einer tiefen emotionalen Ebene, die von demenziellen Veränderungen unberührt bleibt. 
 
Mit dem Spendenprojekt „Tierisch Engagiert“ möchte Fressnapf Deutschland gemeinsam mit seinen Kunden die Ausbildung für so einen Alzheimerhund finanzieren. Und auch Sie können dabei unterstützen das Leben von Senioren zu verbessern: Erwerben Sie ein Freundschaftsarmband in einem Fressnapfmarkt in Ihrer Nachbarschaft oder unterstützen Sie hier mit einer Spende. Jeder Cent fließt vollumfänglich in die aufwendige Ausbildung und Betreuung von Audrey. 

Über 75.000 Euro kostet die Ausbildung eines Therapiehundes und die Nachbetreuung von Hund und Halter ein Hundeleben lang. Da der Verein keine öffentlichen Fördermittel erhält und sich die Krankenkassen nicht an den Kosten beteiligen, ist VITA e.V. Assistenzhunde vollständig auf Spenden, Fördermitglieder und Sponsoren angewiesen. 
Die Gesamtkosten umfassen von der Auswahl und Anschaffung des Welpen über die tierärztliche Versorgung, auch die Begleitung der Hundepaten, die unterschiedlichen Ausbildungsphasen sowie die intensive sechs- bis achtwöchige Zusammenführung des Hundehalters mit seinem Alzheimerhund sowie die Begleitung bei Besuchen von Senioren in ihrem Lebensumfeld. Auch nach der Zusammenführung lässt VITA seine Teams niemals alleine. Die sozial-therapeutische Begleitung und pädagogische Betreuung in den unterschiedlichen Lebensphasen des Teampartners Mensch währt ein Hundeleben lang. Ein weitreichendes Versprechen, das dem Wohlergehen beider Partner dient und die nachhaltige Qualitätssicherung der Ausbildung und damit die maximale positive Wirkung des Hundes auf seinen Menschen und dessen sozialem Umfelds sicherstellt. Mit Ihrer Hilfe kann Fressnapf dieses wundervolle Projekt realisieren und das Leben vieler Senioren und deren Angehöriger verbessern! 
 
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung,
Ihre VITAs und Vierpföter 
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020