Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Arbeitsplatzsicherung trotz Sehbehinderung - Iris wir brauchen Dich!

Nach 33 Jahren im Job wurde Iris aufgrund ihrer Sehbehinderung von einer vollwertigen Erzieherin zu einer Praktikantin degradiert. Mit Deiner/Ihrer Hilfe können wir Ihren Arbeitsplatz sichern, denn Iris sieht auch mit dem Herzen gut!

Bernadette Schneidmiller von Kita Heinrichstrasse e.V.Nachricht schreiben

Iris ist 54 Jahre alt, arbeitet seit rund 33 Jahren in ihrem Beruf als Erzieherin – davon ganze 25 Jahre bei uns in der Kita Heinrichstrasse. Wir sind eine Elterninitiative aus Braunschweig mit 15 verrückten und liebenswerten Kindern und drei grandiosen Erzieherinnen und Erziehern, von denen eine Iris ist. Wir alle schätzen Iris sehr, da sie mit einer unermüdlichen Leidenschaft ihren Beruf ausübt, eine ganz wichtige Instanz der Kita ist und vor allem eine langjährige Vertrauensperson für unsere Kinder darstellt. Vor rund 15 Jahren musste Iris einen großen gesundheitlichen Rückschlag einstecken, der ihr berufliches Leben auf den Kopf gestellt hat. Iris leidet an einer unheilbaren Sehnerv Schädigung, bei der unterschiedliche Zellen einem allmählichen Funktionsverlust erliegen, was mit dem Nachlassen der zentralen Sehschärfe zu einer hochgradigen Sehbehinderung und Erblindung führen kann. In Iris Fall ist die Krankheit bereits so weit fortgeschritten, dass sie zum aktuellen Zeitpunkt weniger als 30% ihrer Sehschärfe besitzt. Trotz ihrer Schwerbehinderung, die seit Jahren bekannt ist und regelmäßig durch einen Arbeitsmediziner überprüft wird, war ihr das Arbeiten in ihrem Beruf als Erzieherin bis zuletzt möglich. Bei ihrer letzten Untersuchung im Nov 2018 kam dann das plötzliche Aus! Nach 33 Jahren Berufserfahrung wurde Iris der Titel zur „pädagogischen Fachkraft“ aberkannt und anschließend durch den Titel einer „Praktikantin“ ersetzt. Ihre Sehstärke hatte sich so sehr verschlechtert, dass sie von nun an nur noch in Begleitung einer ihr zur Seite gestellten pädagogischen Fachkraft weiterarbeiten durfte. Da wir als Verein aber nur geringfügige Mittel vom Bund erhalten und einen Großteil unserer finanziellen Kosten selber tragen müssen, haben wir alle Reserven des Vereins zusammen gesammelt, um Iris zunächst bis Ende 2019 weiter anstellen zu können. Das Integrationsamt unterstützt uns zudem monatlich mit einer finanziellen Leistung  und deckt einen Teil der Kosten für Iris und unsere neue pädagogische Fachkraft ab. Dennoch entsteht dem Verein monatlich nach wie vor ein Minus von 700,- EUR,  welches wir ab Januar 2020 nicht mehr selber aufbringen können, da unsere Vereinsreserven aufgebraucht sind. Sofern wir die uns entstehenden Kosten nicht zeitnah aufbringen können, müsste Iris uns zu Ende Dezember 2019 verlassen und in eine ungewisse berufliche Zukunft starten. Iris ist ein wunderbarer Mensch, der eine ganz besondere Art hat unseren Kindern das Leben näher zu bringen. Sie ist ein enorm wichtiges Standbein unserer Kita, das nicht mehr wegzudenken ist und darum ist unsere Vision, sie so lange wie möglich in Brot und Arbeit bei uns zu halten, um sie nicht an den Staat und sein Arbeitslosensystem zu verlieren. Man muss nicht sehen können, um zu fühlen, was der richtige Weg im Leben ist!!! Wir Eltern, Kinder und Erzieher sagen DANKE und bitten dringend um Deine/Ihre Unterstützung!!!