Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Hungerkatastrophe in Ostafrika

Südsudan, Somalia, Kenia

Hungerkatastrophe in Ostafrika

Fill 100x100 bp1509096426 img 8820 jpg

Hungersnot in Afrika: Millionen Menschen brauchen Hilfe! action medeor hilft den Betroffenen in Somalia, Kenia und dem Südsudan. Unterstützt uns dabei!

Linda M. von Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.Nachricht schreiben

Im Jahr 2011 ereignete sich am Horn von Afrika die schlimmste Hungerkatastrophe seit 60 Jahren. Aufgrund der jetzigen Dürre leiden die Menschen erneut, ganz besonders in Kenia, Somalia und dem Südsudan. Die Betroffenen sind geschwächt und besonders kleine Kinder sind dadurch sehr anfällig für Krankheiten. Die Versorgung der Bevölkerung ist absolut unzureichend. Mehr als eine Million Kinder unter fünf Jahren sind akut unterernährt – eine katastrophale Ausnahmesituation.

action medeor sendet große Hilfslieferungen
Die Not leidenden Menschen brauchen dringend sauberes Trinkwasser, Nahrungsmittel und Medikamente. Als Notapotheke der Welt hat action medeor bereits erste Hilfssendungen auf den Weg gebracht, weitere werden vorbereitet. 

Südsudan
Im Südsudan verschärft die akute Dürre eine durch anhaltende Gewalt und politische Unruhen angespannte Situation. Mehr als eine Millionen Kinder unter fünf Jahren sind akut unterernährt. Der Preis für Grundnahrungsmittel hat sich seit dem vergangenen Jahr bereits verdreifacht. Am 20. Februar riefen die vereinten Nationen für Teile des Südsudans eine Hungersnot aus. 7,5 Millionen Südsudanesen benötigen humanitäre Hilfe.

Somalia
Bereits seit 2015 leiden die Menschen in Somalia unter Trockenheit. Das bereits zweimalige Wegfallen der Regenzeit hat zu einer enormen Wasserknappheit sowie Ernteausfällen geführt – mit dramatischen Konsequenzen für die Bevölkerung: Der Preis für Trinkwasser hat sich verdreifacht, drei Viertel des Nutztierbestandes sind bereits gestorben und es gibt Ernteausfälle von 75%. Folglich sind die Lebensmittelpreise ins Unermessliche gestiegen. Diese anhaltend schlechte Ernährungssituation hat vor allem für die Kinder schlimme Auswirkungen. Derzeit gibt es in Somalia 363.000 unterernährte Kinder, davon sind 72.000 schwer unterernährt und benötigen dringend Hilfe –Tendenz steigend.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten