Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

"Jiggers" - Das Problem mit den Sandflöhen.

Wir befreien Kinder innerhalb weniger Wochen von "Jiggers", so dass Sie wieder laufen und die Schule besuchen können.

Uwe Filippi von Wir helfen in Afrika e. V.Nachricht schreiben

Ein Kind in Kenia von "Jiggers" nachhaltig zu befreien kostet nur fünf Euro. 

Was sind "Jiggers"?
 
Jiggers sind Sandflöhe, die sich als Parasiten unter die Haut der Menschen bohren und sich meist in Füße oder Hände einnisten und dort ihre Eier ablegen. Es entwickeln sich Entzündungen durch die offenen Hautstellen, die zu schweren Verstümmelungen führen können und mitunter sogar lebensbedrohlich sind. 

Wie wird behandelt?

Die Kinder erhalten ein Fuß- oder Handbad auf der Basis von Kaliumpermanganat. Danach werden die betroffenen Körperteile mit Vaseline gepflegt. Die Behandlung erfolgt im Abstand von zwei Wochen, je nach Schwere der Entzündung sind die Kinder nach drei bis fünf Behandlungen geheilt. Zur Behandlung gehört auch das Aufklären über Hygienestandards und die Kinder werden mit Kernseife versorgt.

Was macht unsere Organisation, www.wirhelfeninafrika.de ?
Wir haben uns zur Aufgabe gemacht, im südlichen Kenia (Kwale-District) die Menschen, insbesondere Kinder von "Jiggers" zu befreien. 

Vor Ort arbeiten wir mit der im Jahr 2014 gegründeten Stiftung "Neat Feet  Health Trust" zusammen, die für die Behandlungen speziell ausgebildet sind. Seit 2016 konnten wir schon ca. 60.000 Menschen dauerhaft von "Jiggers" heilen.