Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Gegen gefährliches Gehirn-Doping

Stress im Alltag kennen viele. Immer häufiger wird regelmäßig zu leistungsstärkenden Mitteln und/oder zum Alkohol gegriffen. Das kann schwerwiegende Folgen für die Gesundheit haben. Hilf uns den Betroffenen zu helfen!

D. Drescher von Stiftung MännergesundheitNachricht schreiben

60 bis 70 Stunden Arbeit pro Woche und mehr, ständige Erreichbarkeit, immer neue technologische Umwälzungen - der Alltag ist fordernd. Der Griff zu Präparaten, die die kognitive Leistungsfähigkeit erhöhen können, wird immer häufiger getan. Das führt zu zum Teil schweren Nebenwirkungen, wie Herzrhythmusstörungen, Angstzustände und Abhängigkeit. Und wer sich hochpusht, muss auch wieder runterkommen. Dann kommen Beruhigungsmittel und Alkohol ins Spiele. Ein gefährlicher Kreislauf, der durchbrochen werden muss. Die Stiftung Männergesundheit will Betroffenen, ihren Angehörigen, Freunden und Kollegen helfen und Ihnen Informationen an die Hand geben.  Es sollen zwei Ratgeber zu Missbrauch von leistungsstärkenden Präparaten  und schädlichem Alkoholgenuss geschrieben werden, die sich vorrangig an die Männer richten. Wie alle Ratgeber der Stiftung sind sie kompakt, leicht verständlich, sachlich und nach neuesten Erkenntnissen geschrieben. Sie sind kostenlos bei uns abrufbar. Mit den Heften hoffen wir das Thema in die breite Öffentlichkeit zu bringen und die Betroffenen wachzurütteln. Wir wollen mit den Heften auch den Verantwortlichen für die betriebliche Gesundheitsförderung ein Instrument an die Hand geben, mit Hilfe der Ratgeber mit betroffenen Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen.