Hungernde Hunde und der Kampf ums Überleben

Ein Hilfsprojekt von N. Grimmenstein in Zelgoszcz, Polen

100 % finanziert

N. Grimmenstein (verantwortlich)

N. Grimmenstein
Doris, gebürtige Polin, wollte sich in dem Ort Zelgoszcz in Polen in einer wunderschönen Gegend ihren Traum erfüllen und hat sich einen großen Aussiedlerhof gekauft. Der Hof ist wirklich eine Oase im Grünen.
Durch häufige Besuche in Polen ist Doris, selber seit Jahren eine engagierte Tierschützerin, auf das Elend von den vergessenen, misshandelten, ausgesetzten Straßenhunden aufmerksam geworden.
Doris hat angefangen die Straßenhunde aufzunehmen, sie medizinisch versorgt, aufgepäppelt und versucht ihnen ein schönes Zuhause in Polen und Deutschland zu geben. Die Schutzgebühren hat sie für die Tiere verwendet, z.B. für Futter, Impfungen, Medikamente, Kastrationen, OPs, Gehhilfen, Transportkosten und vieles mehr. Auf dem Hof lebten und leben immer ca. 100 Hunde.

Aufgrund der hohen Kosten und wenigen Unterstützung dümpelt der Gnadenhof immer am Existenzminimum herum.
Es werden zum Beispiel täglich ca. 60kg Futter benötigt um die Tiere zu versorgen. Ein 20kg Sack kostet ca. 17€. Leider mit nur wenigen Spenden nicht machbar.
Zudem kommen andere Kosten hinzu, wie die Heizkosten über den Winter, die sehr hoch sind und nicht getragen werden können.

Ich möchte hiermit bitten, den Hunden auf dem Gnadenhof ein schönes Leben zu ermöglichen. Durch tägliches, ausreichendes Futter, tierärztliche Kontrollen, Instandhaltungen des Gnadenhofes, einer funktionierenden Heizung usw.

Bitte helfen Sie mit!
http://thenmakeachange.jimdo.com/

Weiter informieren:

Ort: Zelgoszcz, Polen

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an N. Grimmenstein (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …