Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Zahnärztliche Aufklärung und Behandlung für 1200 Kinder in Kenia

Durch dieses Prophylaxeprojekt erhalten Kinder an Grundschulen in Kenia Zahnputzunterricht und kostenlose Behandlungen von unserem zahnärztlichen Team. Wir wollen erreichen, dass sie unbeschwert lächeln können und ihre Zähne gesund sind und bleiben.

Johanna Wiest von Dentists for AfricaNachricht schreiben

Das Projekt beinhaltet die Durchführungen von Prophylaxemaßnahmen und Behandlungen von Kindern an vier Schulen in entlegenen, ländlichen Gebieten im Westen Kenias. Die Bevölkerung hat in dieser Region kaum oder gar keinen Zugang zu zahnärztlicher Versorgung. Durch die Veränderung der Ernährung und den zunehmenden Konsum von zuckerhaltigen Getränken und Süßigkeiten leiden immer mehr Kinder unter starkem Kariesbefall und Zahnfleischbluten. Bei einer 2015 durchgeführten Studie gaben 19% der befragten Kinder an im vergangenen Jahr wegen Zahnschmerzen an der Schule gefehlt zu haben. 31% sagten sie hätten Schmerzen bei Kauen harter Nahrungsmittel und 28% gaben zu wegen ihrer Zähne das Lächeln zu vermeiden. Diesen Entwicklungen soll durch dieses Prophylaxeprojekt entgegen gewirkt werden. 
Bei den Schulbehandlungen erhalten die Kinder zunächst Prophylaxeunterricht und lernen, wie und wie oft man sich die Zähne putzen soll und worauf bei der Ernährung zu achten ist. Anschließend werden alle Kinder vor Ort untersucht. Werden dabei Zahnschäden festgestellt, werden die Kinder in die nächstgelegene Zahnstation eingeladen, wo sie dann kostenlos behandelt werden. Alle Kinder erhalten im Zuge der Schulbehandlung eine Zahnbürste und eine Tube Zahncreme. 
Erfahrungsgemäß geben die Kinder ihr Wissen zu Zahn- und Mundgesundheit auch an ihre Familien und später an ihre eigenen Kinder weiter. Dadurch ist die Reichweite dieses Projekts sehr hoch. 
Die Besonderheit ist dabei, dass die Maßnahmen von zahnmedizinisch ausgebildetem, kenianischem Personal durchgeführt wird. DfA setzt sich durch so dafür ein, dass zahnmedizinische Fachkräfte für die Situation in den ländlichen Gegenden des Landes sensibilisiert werden und leistet dadurch einen Beitrag dazu, der Abwanderung von Zahnärzten in Städte und Ballungsräume entgegenzuwirken.