Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Zugang zu Bildung für 150 alleinlebende Waisenkinder in Kenia

Durch dieses Projekt werden wir 150 besonders bedürftigen Waisenkindern im Grundschulalter den Schulbesuch ermöglichen. Ziel ist es, ihnen durch Bildung einen Ausweg aus der Armut zu ermöglichen.

Johanna Wiest von Dentists for AfricaNachricht schreiben

In der Gegend um Nyabondo im Westen Kenias liegt die Aids-Rate teilweise bei über 20%. Dort leben deshalb viele Waisenkinder. Sie wachsen bei Pflegeeltern auf, die oft selbst in bitterer Armut leben und das Geld für Schulgebühren, Schuluniformen und Bücher unmöglich aufbringen können. Die Kinder müssen zu Hause bleiben, wenn ihre Altersgenossen in die Schule gehen und blicken einer ungewissen Zukunft entgegen.  Zunehmend ist der erweiterte Familienkreis nicht mehr in der Lage, sich um die wachsende Zahl von Waisenkindern zu kümmern. So kommt es zu sogenannten Kinderfamilien, in denen Kinder ohne erwachsene Bezugsperson leben und ganz auf sich allein gestellt sind. 
DfA hat daher 150 besonders bedürftige Waisenkinder ausgewählt, um ihnen den Besuch der Grundschule zu ermöglichen. Die Kinder sind im Alter von 8-14 Jahren und gehen momentan im Schnitt  nur an 11 von 20 Tagen im Monat zur Schule. Viele von ihnen haben keine Schuluniform, keine Schuhe oder keine Schultaschen. Alle 150 Kinder sollen durch das Projekt so ausgestattet werden, dass sie alles haben, was sie für den Schulbesuch brauchen. Auch nach der Ausgabe dieser Gegenstände werden wir in Kontakt mit den Schulen bleiben und weiter Beratung und Betreuung anbieten. Ziel ist es, dass die Kinder alle regelmäßig die Schule besuchen und eine gute Chance haben ihre Grundschulausbildung erfolgreich abzuschließen. Für vier der Kinder möchten wir den Besuch einer Internatsschule ermöglichen, da sie in völliger Armut leben und keine Unterkunft haben. Dort werden sie auch drei Mahlzeiten am Tag erhalten und in einem zum Lernen geeigneten Umfeld leben.