Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Finanziert Ein entwicklungspolitisches Jahr im Bergregenwald Perus!

Im Rahmen eines freiwilligen Jahres mit weltwärts werde ich ab August 2019 die Hilfsorganisation Atiycuy Perú unterstützen. Durch Bildungsarbeit und Umweltschutz ebnet Atiycuy Perú der indigenen Bevölkerung einen Weg zu einem selbstbestimmten Leben.

Yuki Zipse von VISIONEERS e.V.Nachricht schreiben

¡Hola!

Ich bin Yuki und absolviere zwischen dem Bachelor und Master ab August 2019 ein freiwilliges entwicklungspolitisches Jahr über weltwärts in Peru. Die deutsch-peruanische Kooperation der Hilfsorganisationen Chance e.V. und Atiycuy Perú verfolgen durch die Arbeit mit der indigenen Bevölkerung auf der einen Seite und mit der Bewahrung des peruanischen Regenwalds auf der anderen Seite einen ganzheitlichen Ansatz, um den Menschen und der Natur vor Ort nachhaltig eine Perspektive zu schaffen.

weltwärts ist eine Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung und gibt interessierten jungen Menschen zwischen 18 und 28 Jahren die Chance, einen Freiwilligendienst in einem Entwicklungs- oder Schwellenland zu leisten. Jährlich gehen rund 3.500 junge Menschen weltwärts. Sie engagieren sich zwischen sechs und 24 Monaten bei einer lokalen Partnerorganisation für Bildung, Gesundheit, Umwelt, Kultur oder Menschenrechte.

Das Einsatzgebiet von Atiycuy Perú liegt in der peruanischen Provinz Oxapampa. Diese ist fast 19000 km² groß und liegt in den Regenwäldern der Andenvorgebirge, wo die Berge allmählich ins Amazonastiefland übergehen. Die Yánesha- und Asháninka-Indianer leben seit Jahrtausenden in dieser Region. Diese indigenen Völker haben nicht nur über 95 Prozent ihres ursprünglichen Landes verloren, auch ihre Sprache, sozialen Strukturen und Lebensweise konnten dem Druck der Siedler kaum standhalten. Identitätsverlust, Umweltzerstörung, Armut und Perspektivlosigkeit bestimmen deshalb das Leben der Menschen. Hinzu kommt, dass ihr verbleibender Lebensraum durch illegalem Holzeinschlag, Landraub, Erdgasförderung, Korruption und Klimawandel bedroht. Und das obwohl fast die ganze Provinz UN-Biosphärenreservat ist.

Bei meinem Einsatz werde ich Atiycuy Perú dabei unterstützen dieser komplexen Problemlage durch nachhaltiger Entwicklung ganzheitliche Lösungsansätze entgegenzusetzen. Konkret werde ich bei Workshops, Nachhilfeangeboten, regelmäßigen Kinder- und Jugendtreffs, sowie bei der Gestaltung und Übersetzung der Kommunikation zwischen den Kindern und ihren deutschen Paten, bei der Gemeinwesensarbeit, oder der Bewahrung der Naturschutzgebiete mitwirken.

Das weltwärts- Programm wird zu 75% vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) gefördert. Es bleiben somit 3000 Euro, die für Transport – und Unterkunftskosten genutzt werden, aber auch direkt an das Projekt vor Ort gehen. Geld für teures Fachpersonal ist nicht vorhanden, sodass die Organisation auf internationale Freiwillige angewiesen ist.

Weitere Informationen zum Projekt findet ihr unter:
https://www.weltwaerts.de/de/
https://www.chance-international.org

Aus diesem Grund freue ich mich über jede kleine Spende, die es mir ermöglicht ein Jahr in Peru zu verbringen und welche der indigenen Bevölkerung eine Perspektive schafft. 

Für Deine Unterstützung bedanke ich mich im Voraus ganz herzlich!

¡Muchas gracias!
Yuki