Cholera-Behandlungszentrum in Haiti

Ein Hilfsprojekt von „Deutsches Medikamentenhilfswerk action medeor e.V.“ (M. Gotzen) in Rousseau, Haiti

8 % finanziert

M. Gotzen (verantwortlich)

M. Gotzen
Mit dem Einsetzen der Regenzeit mehren sich die Fälle der Cholera-Infektionen in Haiti. Waren zu Beginn des Jahres nach erstem Abklingen der Epidemie nur noch wenige Patienten in den Cholera-Behandlungszentren zu versorgen, benötigen immer mehr Erkrankte dringend Hilfe. Denn unbehandelt kann die Krankheit binnen weniger Stunden zum Tod führen. medeor unterstützt deshalb die Partnerorganisation OSAPO in Rousseau und finanziert Medikamente und weiteres medizinisches Personal. Die Gesundheitsstation umfasst ein Einzugsgebiet von 35.000 Menschen. Seit Ausbruch der Epidemie im vergangenen Jahr sind in Haiti über 300.000 Menschen an Cholera erkrankt, über 5000 starben. Hierbei handelt es sich um die gemeldeten Zahlen - die Dunkelziffer liegt wahrscheinlich um ein vielfaches höher. Bitte unterstützt Sie das Engagement von medeor mit Eurer Spende! Durchschnittlich 2 € genügen um Cholera-Patienten mit Zucker-Salz-Lösungen zu behandeln und die schwere Durfallerkrankung zu stoppen.

Weiter informieren:

Ort: Rousseau, Haiti

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an M. Gotzen (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …