Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Trinkwasser Brunnenbau in Ngala, Malawi

Bau von Handpumpen-Brunnen in Ngala, Malawi. Gemeinsam mit der örtlichen Bevölkerung und dem dortigen Wasserwirtschaftsamt werden für nachhaltig verfügbares Trinkwasser Tiefbrunnen gebohrt. Bitte spendet für die Grundlagen von Gesundheit vor Ort.

Konrad Ess von Malawi-Hilfe Schwindegg e.V.Nachricht schreiben

Im September 2018 habe ich auf einer Reise durch Ostafrika auch Malawi besucht, es ist das drittärmste Land der Welt. 
Die Menschen dort sind extrem arm, dennoch sehr freundlich, fröhlich und hilfsbereit, auch wenn’s ihnen sogar am Nötigsten fehlt, z.B. an frischem Trinkwasser.
An einem Handpumpen-Brunnen konnte ich selbst sehen, dass dieser gar kein Wasser mehr bringt und es wurde mir erklärt, dass man warten muss (so eine halbe Stunde) bis wieder Grundwasser zusammenläuft, dann wird’s schon wieder gehen.
Dieses Erlebnis hat mich zu einem Projekt inspiriert.

Hier die Rahmenbedingungen vor Ort:
NGALA 
hat ca. 7.000 Einwohner und
6 Handpumpen-Brunnen davon sind in der Trockenzeit nur noch 2 aktiv
Einwohner pro Pumpe:
in der Regenzeit: 1167
in der Trockenzeit: 3500
von UNHCR wird als Standard max. 500 pro Pumpe definiert
Bedarf:
Mindestens 5 neue Handpumpen-Brunnen, besser mehr

Es geht darum über den Verein Malawi-Hilfe Schwindegg Spenden zu sammeln und zunächst:
Bis zu 5 Handpumpen-Brunnen für Trinkwasser zu bauen. Insgesamt gibt es derzeit nur 6 Handpumpen (siehe Foto) für ca. 7000 Menschen im Umkreis von einigen km und davon bleiben in der Trockenzeit nur noch zwei voll aktiv.
  • Vor Ort einen Brunnenwart zu auszubilden, der sich um Sauberkeit und Wartung der Pumpen kümmert
  • Ein örtliches Wasser-Gremium zu etablieren, das sich um den laufenden Betrieb kümmert  und festlegt wie viel das Wasser pro Familie im Jahr kosten soll (ein sehr kleiner Betrag, aber nötig für die Wartungskosten und den Brunnenwart)