Helft uns die Poliklinik vorm Einsturz zu bewahren

Ein Hilfsprojekt von „Zentrum für Europäische und Orientalische Kultur“ (W. Seiwert) in Guelta, Westsahara

23 % finanziert

W. Seiwert (verantwortlich)

W. Seiwert
Die seit 1975 bestehenden Flüchtlingslager der POLISARIO befinden sich in einem der unwirtlichsten Gebiete der Sahara.

Die Poliklinik von Guelta, einer Siedlung mit 8000-9000 Einwohnern in der Wilaya Laayun, wurde nach einem verheerenden Hochwasser im Jahre 1995 als Provisorium errichtet. Die Behandlung und medizinische Versorgung der Patienten erfolgt unter schwierigsten klimatischen Bedingungen und ist ganz auf internationale Hilfe angewiesen.

Die Poliklinik umfasst die Abteilungen Gynäkologie (mit Geburtsstation), Pädiatrie und Allgemeinmedizin. Kernbereich ist die Allgemeinmedizin, da hier die Aufnahme der Patienten und alle Voruntersuchungen stattfinden. Täglich werden 40-50 Patienten behandelt.

Nach über 15 Jahren haben die Tragebalken des Dachs durch Sandtermiten ihre Stabilität verloren. Starkregen und Sandstürme zwingen zur Evakuierung der Patienten und vergrößern die Risse in den Mauern und in der Betondecke des Dachs. Eine Rettungskuppel aus Metall hilft die wertvollen Medikamente zu schützen.

Im Mai 2011 gab es erneute Starkregen. Als Folge rechnet man mit einem Anwachsen von Durchfallerkrankungen und Erkrankungen der Luftwege, vor allem bei Kindern. Zur Baufälligkeit der Gebäude kommt der Mangel an Medikamenten.

Weiter informieren:

Ort: Guelta, Westsahara

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an W. Seiwert (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …