Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze unseren Kampf für die Vergessenen! "das dokumentartheater e.V."

das dokumentartheater berlin, ausgezeichnet vom "Bündnis für Demokratie & Toleranz" ist zum IV. internationalen Theaterfestival nach Krakau eingeladen. Damit wir unsere ungemütlichen, aber wichtigen Stücke zeigen können, brauchen wir Unterstützung.

H. Sehr von das dokumentartheater berlin e.V.Nachricht schreiben

Liebe Spender*innen,

das dokumentartheater berlin e.V.  unter der Leitung von Marina Schubarth inszeniert seit vielen Jahren Stücke zu komplexen, zeitgeschichtlich und gesellschaftlich relevanten Themen.

Unsere Stücke sind ungemütlich und brisant, aber wichtig.

Vom 8.04. - 12.04. sind wir zum IV. internationalen Theaterfestival nach Krakau eingeladen. Dort möchten wir die Stücke Akte NSU und Der Name des Sterns heißt Tschernobyl spielen (mehr Info zu den Stücken unten). 

Wir sind ein 25köpfiges Ensemble und bestehen aus professionellen, arbeitsuchenden Schauspielern, Studenten, Menschen verschiedener Berufsgruppen und Nationalitäten. Wir alle arbeiten ehrenamtlich und teilen die Motivation und den Wunsch diese wichtigen Geschichten zu erzählen.

Da wir kein reines Jugendtheater sind, sind Fördermöglichkeiten im Bereich der Jugend für uns nicht zu erhalten. Somit brauchen wir dringend finanzielle Unterstützung für die Fahrt nach Krakau, sowie die dortige Unterbringung und Verpflegung.


Zusätzliche Infos:

In den 16 Jahren unseres Bestehens wurden wir mehrfach national und international ausgezeichnet. Wir haben volle Häuser, nachdenkliche Zuschauer und viele Preise. Zum Beispiel auch der des 14th Mondial du Theatre de Monaco vom Jahre 2009. Am 01.04.2019 werden wir im Roten Rathaus von Berlin vom Bündnis für Demokratie und Toleranz preisgekrönt.

  • Akte NSU
Wir zeigen eine Chronologie der Ereignisse: Angefangen mit einem Rückblick auf die Einwanderungswelle der „Gastarbeiter“ in den 50er Jahren, über die ausländerfeindlichen Krawalle in Rostock Lichtenhagen Anfang der 90er Jahre, das Kennenlernen von Mundlos, Böhnhardt und Zschäpe in Jena im Jugendclubhaus „Winzerclub“. Wir beleuchten das Versagen der deutschen Behörden und stellen Gerichtsszenen bis hin zum aktuellen Prozessstand im Fall Zschäpe dar. Ein Thema, welches an Aktualität nichts eingebüßt hat.

  • Der Name des Sterns heißt Tschernobyl
Es ist die Geschichte einer Liebe. Es ist die Geschichte vom Kampf ums Überleben. „Und es ist die Geschichte einer Katastrophe, deren verheerende Folgen für die gesamte Menschheit wir noch immer nicht ermessen können und die heute vor dem Hintergrund der Katastrophe von Fukushima bittere Aktualität besitzt.“
(Autor: Swetlana Aleksijewitsch: Chronik einer Zukunft)

Wenn ihr mehr über uns erfahren oder euch über aktuelle Termine informieren wollt, besucht uns auf unserer Website oder Facebook: