Deutschlands größte Spendenplattform

Besser miteinander: Schule ohne Mobbing

Ein Projekt von Zeichen gegen Mobbing e. V.
in Hannover, Deutschland

Jede:r sechste Schüler:in in Deutschland ist immer wieder körperlicher und seelischer Gewalt ausgesetzt. Wir beugen mit individuellen Präventionsworkshops Mobbing vor und leisten wirksame Interventionsarbeit.

Susanne Abdennouri
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Rund zwei Millionen Schüler:innen sind wiederholt und über längere Zeit seelischer oder körperlicher Gewalt ausgesetzt – die Angriffe verlagern sich inzwischen zunehmend ins Netz. Zahlen können aber nicht beschreiben, was Betroffene fühlen. Schlafstörungen, Ängste und Depressionen lassen nur beispielhaft das Ausmaß der Folgen erkennen. Sich selbst Hilfe zu holen, erfordert sehr viel Mut. Stell dir vor, Schüler:innen schaffen diesen schwierigen Schritt endlich, aber niemand in ihrem Umfeld kann ihnen helfen. Wir sind genau für diese Schüler:innen da! 

Unsere Vision
ist, dass Schüler:innen in der Schule für einen wertvollen Umgang miteinander gestärkt werden und wirksame Hilfe für bestehende Mobbingsituationen erhalten, wenn sie sich diese wünschen.

Wie machen wir das?
Bei Zeichen gegen Mobbing e. V. unterstützen unsere speziell geschulten Ehrenamtliche - sogenannte Social Visionaries - Schüler:innen, Eltern und Lehrkräfte deutschlandweit im Umgang mit Mobbing. In unseren Präventionsprojekten arbeiten wir dafür gemeinsam an konkreten Lösungen für ein besseres Miteinander. Unsere Projekte passen wir individuell an die Situation der jeweiligen Klasse an. Durch unsere Hilfsangebote erreichen wir zudem, dass sich mehr betroffene Schüler:innen Unterstützung suchen und ihre Schulzeit ohne Mobbing verbringen können. Die Hälfte der von Mobbing betroffenen Schüler:innen sucht im Anschluss an die Projekte unsere Hilfe, um mit den eigenen Problemen ernst genommen zu werden und die Situation gemeinsam mit uns wirksam zu lösen. 
 
Wozu benötigen wir Spenden? 
Insbesondere vor dem Hintergrund der Herausforderungen, die mit den Folgen der Corona-Pandemie einhergehen, benötigen wir die Unterstützung weiterer Ehrenamtlicher, um dem Bedarf der Schulen gerecht zu werden. Interessierte Ehrenamtliche, die ausgebildet werden wollen, stehen bereits in den Startlöchern. Rund 1.000 Euro investieren wir pro Person, um Engagierte auf ihre Tätigkeiten an Schulen vorzubereiten und die Qualität unserer Präventionsprojekte und Interventionen sicherzustellen. Je mehr Ehrenamtliche unsere Projekte durchführen, desto mehr Schüler:innen werden wir in Zukunft helfen können.