Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Eine Schulkantine für die St. Rupert Mayer High School

Die bestehende High School mit Internat soll durch eine Schulkatine erweitert werden. Ein großer, frei bespielbarer Essraum sowie zonierte Außenflächen sind flexibel nutzbar und können so auch als Veranstaltungs- oder Unterrichtsraum dienen.

A. Lukas von learning from the roots* e.V.Nachricht schreiben

Die bestehende High School mit Internat soll nun durch einen Erweiterungsbau  ergänzt  werden. Dabei steht das Zusammenspiel aus Tradition und Innovation im Vordergrund – besondere Raum-, Gestaltungs- und Konstruktionskonzepte, welche von der örtlichen Baukultur inspiriert  und an die Anforderungen der Menschen,  der Landschaft und des Klimas vor Ort angepasst sind. Das zwar hauptsächlich als Kantine geplante Gebäude ist durch den großen, frei bespielbaren Essraum sowie die zonierten Außenflächen flexibel nutzbar und kann so auch als Versammlungs-, Veranstaltungs- oder Unterrichtsraum dienen. Durch die geschwungenen Ziegelwände fügt sich der Entwurf in die Landschaft ein, lädt den Besucher in das Gebäude und lenkt auf natürliche Weise die Bewegung der Menschen im Raum. 
Die Konstruktion des Gebäudes  erfolgt hauptsächlich aus natürlichen Materialien wie Lehm und Holz, die vor Ort produziert oder beschaffen werden können. Dies hat neben dem dadurch erzeugten angenehmen Raumklima vor allem den Vorteil, dass der Entwurf verhältnismäßig kostengünstig realisiert werden kann. Hinzu kommt auch der Aspekt der Nachhaltigkeit, da bei Bedarf leicht Ersatzteile besorgt und Reparaturen durchgeführt  werden  können, wodurch die Lebensdauer des Gebäudes deutlich erhöht werden kann. 
Dem heißen Klima Simbabwes wirkt die thermische Masse der Ziegelwände und -decke entgegen, das darüber schwebende, leichte Metalldach auf hölzernem Fachwerk hält die Hitze der Sonne von der Decke ab und dient zusätzlich zur Belüftung und Kühlung der Deckenkonstruktion. Hierdurch ist es möglich, ein deutlich angenehmeres Innenraumklima zu schaffen, was sich auch positiv auf das Wohlbefinden und somit auf den Lernerfolg auswirken wird. Das Gebäude hat außerdem auf Grund seiner großen Dachfläche besonderes Potential für die Installation von Solaranlagen, sodass es als Energiespender Teil des in Planung stehenden Konzepts eines durch erneuerbare Energien getriebenen autarken, von der unzuverlässigen Stromversorgung Zimbabwes abgekoppelten Energiesystems für die St.Rupert Mayer Mission sein wird.