Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 9

Ananas Marmelade von Bauern aus Uganda

Frische Ananas-Marmelade aus Uganda sichert den lokalen Kleinbauern ein gutes und stabiles Einkommen, um gehaltvolle Ernährung, Bildung und Gesundheit zu bezahlen. Außerdem werden so mehr Ananas verarbeitet und müssen nicht weggeworfen werden.

Arian S. von EAT global e.V.Nachricht schreiben

 
Der Distrikt Masaka in Zentraluganda ist bekannt für seine frischen und leckeren Ananas. Leider fehlt es den Bauern oft an landwirtschaftlichen Kenntnissen und Marktpreise schwanken stark. Deshalb verderben viele Früchte und die Bauern haben ein niedriges und unbeständiges Einkommen. 
 
Die lokale Hilfsorganisation NIRP hat gemeinsam mit den Bauern ein Konzept zur Produktion von Ananas-Marmelade entwickelt. Durch den Verkauf der Marmelade werden die Kleinbauern deutliche mehr Geld verdienen. Hiervon können sie eine ausgewogene Ernährung, Schulgebühren und medizinische Versorgung bezahlen. Außerdem müssen so weniger Ananas weggeworfen werden. 
 
Experten aus den USA haben den lokalen Bauern im Frühjahr 2018 bereits bessere Anbau- und Erntemethoden sowie die Produktion von Ananas-Marmelade erklärt. Im Herbst 2018 hat Godfrey, bei NIRP verantwortlich für landwirtschaftliche Projekte mit Kleinbauern, gemeinsam mit deutschen Freiwilligen den Markt analysiert: 60 Menschen haben die Marmelade probiert, sie im Schnitt mit 8/10 bewertet und waren bereit durchschnittlich 2€ für ein Glas zu zahlen. 

NIRP arbeitet zusätzlich daran ein Agroforst Anbausystem in Masaka zu etablieren. Gezielte Baumpflanzungen neben den Feldfrüchten verspricht ökologische und ökonomische Vorteile für die Kleinbauern. Hierfür sollen zunächst Versuchsflächen angelegt werden, um das Anbausystem optimal auf die lokalen Begebenheiten abzustimmen.
 
Nachdem wir mit den bisherigen Spenden bereits mehrere Trainings durchgeführt und wichtige Geräte angeschafft haben, sammeln wir für folgende zwei Bedarfe weiter spenden:
- weitere Trainings mit den Kleinbauern, offizielle Zertifizierung der Marmelade und Marketing (700€)
- Finanzierung einer Untersuchung zum Agroforstanbau mit Ananas (800€)

Unterstütze unser Projekt und komm mit auf die Reise der Ananas-Marmelade aus Uganda. Gerne schicken wir dir regelmäßig Bilder und Geschichten über unseren Fortschritt.