Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Der Weg nach Haus - Hilfe für lebensbedrohlich erkrankte Kinder

Der Weg nach Hause - Betreuung, Beratung und Begleitung für lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche und ihre Familien.

V. Hinz von Bethel, v. Bodelschwinghsche Stiftungen BethelNachricht schreiben

Der Weg nach Hause - Palliativversorgung für lebensbedrohlich erkrankte Kinder und Jugendliche

Niemand mag es sich vorstellen, was es bedeutet, wenn ein Kind lebensbedrohlich erkrankt. Doch wenn dieser Fall eintritt, benötigen das Kind, die Eltern und die Geschwister eine umfangreiche Beratung, Betreuung und Begleitung.

Der Wunsch vieler Familien mit einem lebensverkürzend erkrankten Kind ist es, möglichst viel Zeit in der häuslichen, familiären und gewohnten Umgebung zu verbringen. Diesen Wunsch versuchen wir bestmöglich umzusetzen und unterstützen die Familien in der Begleitung ihres Kindes daheim und im Aufbau eines guten Netzwerks, um möglichst viel Entlastung zu erlangen.

Bei einem Besuch lernen wir das erkrankte Kind und seine Familie im häuslichen Umfeld kennen und machen uns ein Bild von Anliegen, Bedürfnissen und Wünschen des Kindes und der Familie. Wir nehmen uns Zeit für offene und ausführliche Gespräche. Es ist wichtig die Familie gut kennenzulernen, ein umfangreiches Bild zur Gesundheits-, Krankheits-, Belastungs- und Familiensituation zu erlangen, um darauf abgestimmt eine gute zusätzliche Versorgung zu entwickeln. 

Das Team setzt sich aus drei Ärzten und fünf Pflegekräften zusammen, die Hand in Hand zusammenarbeiten. So können die sehr unterschiedlichen Anliegen der Familien begleitet werden. Die Mediziner befassen sich mit medizinischen Fragen, wie medikamentöser Behandlung, Beratung zu therapeutischen Möglichkeiten oder geben Empfehlungen zum Vorgehen in Notfallsituationen. Die Linderung von leidvollen Symptomen wie Schmerzen, Atemnot oder Krampfanfällen stehen im Vordergrund. Die Pflegekräfte bringen ihre Erfahrung in der palliativ-pflegerischen Versorgung, und in den Themenbereichen Trauerbegleitung, Schmerztherapie und  Wundmanagement ein.

Mit Ihrer Spende können Sie unsere Arbeit für lebensbedrohlich erkrankte Kinder unterstützen. So werden zum Beispiel folgende Therapien möglich:

Reittherapie:
Von der Begegnung mit einem Pferd profitieren auch stark eingeschränkte Kinder, indem sie auf dem Pferderücken entspannen oder sich auf die Bewegung des Tieres einlassen. Die Berührung der Tiere, das Streicheln oder Belohnen mit einem „Leckerli“ ist für manche Kinder vielleicht eine große Hürde, doch sie wirkt sich oft selbst stärkend aus und wird mit positiver Energie belohnt.

Musiktherapie:
Musikalische Angebote, in denen die Kinder eine gemeinsame Zeit mit musikalischer Begleitung durch Singen oder Instrumente genießen können. Eine Zeit, die einmal nichts mit Versorgung, Therapie oder Pflichten zu tun hat.

Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende. Vielen Dank!

Weitere Informationen finden Sie auf www.dwnh-bethel.de