Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kunst Kinder Immersatt

Kinder und Kunst, das geht sehr gut. Kunst anfassen, sehen und selber gestalten, künstlerisches Talent fördern, Teilhabe möglich werden lassen. Bei diesem Projekt wird Chancengleichheit groß geschrieben.

M. Zeltsch von Immersatt Kinder- und Jugendtisch e. V.Nachricht schreiben

 
Die Kunst Kinder Immersatt (KKI)  werden in diesem Projekt zu Kunstprofis und hoffentlich auch zu Museumsfans. 

Über ein ganzes Schuljahr haben 12-15 Grundschulkinder die Chance, das Lehmbruck Museum von oben bis unten kennen zu lernen. 

Kontinuierlich werden sie das Haus mit seiner herausragenden Architektur und die Kunst für sich entdecken. 

Einmal in der Woche werden sie zusammen mit einer Kunstvermittlerin für ca. 2 Stunden den Weg ins Museum erfahren und erforschen. 

Das Projekt startet vor dem Restaurant von Immersatt auf der Klosterstraße. Der Weg zum Museum ist schon Teil des Projektes. 

Der Weg wird zum urbanen, offenen Raum, der auf unterschiedliche Art und Weise wahrgenommen werden soll: 

Beim Start auf der Klosterstraße erkunden wir zuerst den Weg zum Museum.

Dabei stellen wir uns folgende Fragen: 

· Wo muss ich langgehen, wie gehe ich am besten? Wo sind Kreuzungen, Ampeln, Übergänge? 
· Wie lange wird es dauern? 
· Was sehe ich auf dem Weg? Welche Farbe sehe ich am meisten? Was rieche ich? 

Wenn wir im Museum angekommen sind, schauen wir uns die Kunst an, erforschen die Architektur und durchstreifen gemeinsam die Sammlung und die aktuellen Ausstellungen. 
 
Die Workshops mit den KKIs zeichnen sich durch viel praktisches Arbeiten aus. 

Vor den Kunstwerken lassen wir uns zu Wortschwallen hinreißen, erfinden neue Wörter und versuchen alles, was wir sehen in Worte zu fassen. Das wird am Anfang schwieriger sein, als am Ende des Workshops. 

Auch der Rückweg zur Klosterstraße ist zeitmäßig in den 2 Stunden integriert und wird genau, wie der Hinweg als urbaner Ort behandelt, den wir erforschen.

Die Gruppe sollte  für ein halbes Jahr festlegt werden und könnte dann getauscht werden. 

10 Termine pro Gruppe sind möglich und machen Sinn, insgesamt werden 20 Termine stattfinden. 

In dieser Zeit lernen die KKIs das Museum, die Umgebung des Museums und den Weg dorthin gut kennen. Sie entdecken neue Freizeitmöglichkeiten und erschließen sich den  Stadtraum. 

Am Ende des Projekts könnte eine Präsentation der entstandenen Arbeiten oder Ausstellung mit den KKIs stehen. 
 
Mögliche Themenbereiche: 

· Innen-Außen  ( Kunst im Außenraum und im Museum) 
· Skulptur und Plastik, was ist das? 
· Material und Technik 
· Geometrie, Formen in der Kunst
· Farbrausch ( Farbe in den Kunstwerken) 
· Kunst hören, Kunst Sehen 
· Alltagsgegenstände in der Kunst
· Wilhelm Lehmbruck. Ein Bildhauer aus Duisburger 
· Körpersprache-Darstellung von Menschen in der Kunst 

Dieses Projekt wird auch unterstützt über