Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 4

Beendet Crowdfunding für den Friedhof der Unbekannten in Zarzis/Tunesien

Chamseddine Marzoug begräbt Migrant*innen, die auf der Suche nach Freiheit in Europa auf See gestorben sind auf dem ‚Friedhof der Unbekannten‘ in Tunesien. Unterstütze Chamsseddine, damit er seine wertvolle Arbeit fortsetzen kann!

Lisa G. von borderline-europe Menschenrechte ohne Grenzen e.V.Nachricht schreiben

 
Chamseddine Marzoug ist ein ehemaliger Fischer, der in Zarzis in Tunesien lebt und dort freiwillig mit dem Roten Halbmond arbeitet. Seit vielen Jahren erlebt Chamseddine die Folgen der vielen Versuche von Migrant*innen das Mittelmeer nach Europa zu überqueren. Er wird oft angerufen, wenn Leichen gefunden werden, angespült an den Küsten Tunesiens. Chamseddine sammelt dann die menschlichen Überreste ein und gibt ihnen auf dem ‚Friedhof der Unbekannten‘ eine würdige Bestattung. Oft können die Leichen nicht identifizieren werden, weshalb er den Friedhof, den er betreibt, den ‚Friedhof der Unbekannten‘ nennt. 
 
Chamseddine macht einen Job, den niemand machen will. Er bekommt dafür auch kein Geld. Freiwillig gibt er Hunderten von Menschen – Kindern, Frauen Männer, die auf der Suche nach Freiheit in Europa ihr Leben lassen mussten, würdige Bestattungen. Wir möchten Chamseddine unterstützen und sammeln Geld, sodass er seine wertvolle Arbeit fortsetzen kann. Er braucht finanzielle Unterstützung, um den Friedhof weiter unterhalten zu können, um die Leichen von den Stränden zum Friedhof zu transportieren und um andere Kosten, z.B. für Werkzeuge, zu decken. 
 
Wir hoffen, dass ihr uns dabei unterstützt und so viel Geld spendet, wie ihr könnt, damit der Friedhof der Unbekannten ein Ort bleibt an dem die Toten aus dem Mittelmeer einen Ort der Ruhe finden können. 

Über Chamseddine und seine Arbeit wurde auch schon in der internationalen Presse berichtet:
 
The Washington Post, 10. September 2018 (mit Videobeitrag)
 
AlJazeera, 13. March 2018 (nur Videobeitrag)
 
The Guardian, 2. November 2017