Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstützen Sie mich bei meinem Freiwilligendienst in Kolumbien!

Im Sommer dieses Jahres beginnt mein Freiwilligendienst als Schulassistentin in Tunja, Kolumbien! Ich werde in einer Gastfamilie leben und die Lehrkräfte und Schüler*innen für ein Jahr im Englisch Unterricht unterstützen.

Sophie P. von DRK in Hessen Volunta gGmbHNachricht schreiben


Über mich 
Hallo, ich bin Sophie Pimpl, 18 Jahre alt und aktuell in der Oberstufe der Georg-Christoph Lichtenberg Schule. Ich bin sehr aktiv, habe einen kleinen Bruder und lebe mit ihm und meinen Eltern in einem Dorf in der Nähe von Kassel.
Was mich dazu gebracht hat, ein Auslandsjahr zu machen 
Mit dem Gedanken, nach dem Abitur für ein Jahr mein Heimatland zu verlassen und mich mit neuen Herausforderungen zu konfrontieren, spiele ich schon lange. Mein Schulunterricht sowie Schüleraustausche haben mir eine gute Basis und, unterstützt von vielen Reisen, ein Interesse für die spanische, französische und englische Sprache ermöglicht und mir verschiedene Kulturen gezeigt. 
Wieso Kolumbien? 
Zunächst muss ich zugeben, dass ich bis vor meiner ziemlich spontanen Entscheidung für Kolumbien wenig über das Land und seine Kultur wusste. Da mir jedoch die spanische Sprache sehr am Herzen liegt und mich die Projekte in Kolumbien sofort ansprachen, entschied ich mich bei meinem Vorstellungstermin bei Volunta für die Stadt Tunja in Kolumbien.
Über Kolumbien 
Kolumbien ist das Land der ökologischen und gesellschaftlichen Vielfalt: Wüsten und Gletscher, Urwald und Hochgebirge, Flussdeltas und Ackerland gehen ineinander über. Neben wirtschaftlich weit entwickelten Stätden wie Bogotá, ist besonders das Kernland, zu welchem auch Tunja gehört, großflächig in seiner Entwicklung stagniert. Dafür hebt sich die Region durch Folklore und ausgebildete Dialekte ab. Es steckt also noch so viel mehr hinter diesem Land, das in meinem Umfeld oft mit Drogen und einem massiven Entwicklungsrückstand in Verbindung gesetzt wird… Ich weiß jetzt schon, dass mich die Kultur und die Landschaft nach meiner Ankunft im Sommer 2019 überraschen, nachhaltig prägen und meinen Horizont erweitern werden. Aber was genau werde ich in Kolumbien tun? 
Mein Projekt 
Gemeinsam mit einigen anderen Freiwilligen von Volunta, werde ich ab Sommer 2019 ein Jahr in Tunja, der höchstgelegensten Stadt Kolumbiens, verbringen. Meine Einsatzstelle Fundacion 180 Ramos de Buitrago ermöglicht mir, den Lehrern und Schülern im Englischunterricht beiseite zu stehen. Ich werde in einer Gastfamilie leben und so die Kultur näher erleben. Auch wenn mein Auslandsjahr zum Teil eine persönliche Bereicherung darstellt, möchte ich wirklich eine Hilfe sein und den Schülern etwas bieten, was ich in Deutschland völlig selbstverständlich erhalten habe: eine stabile Basis in der Weltsprache als Sprungbrett für eine Zukunft mit Perspektive. Um mein Vorhaben in die Tat umzusetzen, brauche ich Ihre/Eure Unterstützung! 
Da die staatliche Förderung leider nicht ausreicht, um die gesamten Kosten meines Freiwilligendienstes zu decken, bitte ich im Namen von Volunta um eine Spende :)
Ich würde mich sehr über Ihre/Eure finanzielle Unterstützung freuen, von der letztendlich nicht nur ich, sondern auch die Schüler und Lehrer in Kolumbien profitieren sollen.