Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstütze die Verwendung von nachhaltigen Brennstoffen im Senegal!

Nachhaltige Brennstoffe schützen die Gesundheit der BewohnerInnen von Kouram, unserem senegalesischen Partnerdorf. In diesem Jahr benötigen wir Ihre Spende zur Anschaffung von handbetriebenen Pressen und Mühlen zur Herstellung von Biokohlebriketts.

Jimena I. von Greening Africa Together / TU BerlinNachricht schreiben

Greening Africa Together ist in mehreren afrikanischen Ländern aktiv. Die interkulturelle Arbeitsgruppe „Nachhaltige Brennstoffe“, die aus Studierenden aus dem Senegal und aus Benin, Kongo und Deutschland besteht, hat sich dieses Jahr zum Ziel gesetzt, in dem Partnerdorf Kouram bestehende Projekte weiterzuführen und neue Initiativen anzustoßen, die das Leben der DorfbewohnerInnen nachhaltig verbessern.  

Im Partnerdorf Kouram, welches in der senegalesischen Region Casamance liegt und nicht an das landesweite Stromnetz angeschlossen ist, leben ungefähr 1200 Menschen in knapp 80 Haushalten, die fast ausschließlich Subsistenzwirtschaft betreiben. In den vergangenen Jahren wurden zusammen mit der Bevölkerung die wichtigsten Problemfelder analysiert. Es wurde deutlich, dass ein großer Wunsch darin besteht, alternative Brennstoffe zu Brennholz verfügbar zu machen. 

Das Kochen mit Festbrennstoffen wie Holz in schlecht durchlüfteten Räumen stellt unter anderem durch die hohe Feinstaubbelastung ein ernstzunehmendes Gesundheitsrisiko für alle beteiligten Personen dar und unterstützt die Abholzung von Wäldern und Bodenerosion. Durch die Bereitstellung nachhaltiger, alternativer Brennstoffe ist es somit möglich, die Gesundheit der DorfbewohnerInnen zu schützen und negative Folgen für die Umwelt abzumildern. Kleinstbiogasanlagen sowie selbst produzierte Biokohlebriketts aus landwirtschaftlichen Abfällen leisten dazu einen wertvollen Beitrag. 

In diesem Jahr wollen wir den Betrieb der in den vergangenen Jahren gebauten Biogasanlagen verbessern, um die Ausbeute des Biogases, welches zum Kochen und zur Bereitstellung von Licht genutzt wird, zu optimieren und die landwirtschaftliche Nutzung des Gärrestes als Dünger zu ermöglichen. 

Für die Herstellung von Biokohlebriketts aus landwirtschaftlichen Abfällen wollen wir in der Region gefertigte, handbetriebene Pressen und Mühlen kaufen, um den Herstellungsprozess zu erleichtern. Darüber hinaus soll der bestehende Vergaser modifiziert werden, um die bei dem Prozess unvermeidbaren Schadstoffemissionen zu reduzieren. 

Mit Deiner Spende ermöglichst Du es uns, die geplanten Projekte im März 2019 umzusetzen. Vielen Dank!