Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Kampagnen gegen Gewalt und Missbrauch an Kindern

Mit Deiner Spende finanziert Karolina e.V. Kampagnen, Aktionen und Aufklärungsarbeit, um die Öffentlichkeit wachzurütteln. Sexueller Missbrauch von Kindern und Gewalt ist immer noch ein Tabuthema - dass möchten wir ändern!

T. Kiener von Karolina e.V.Nachricht schreiben

  • "Das passiert doch nur in einer Großstadt"
  • "Meine Nachbarn machen so etwas nicht"
  • "Das Kind schreit doch nur, weil es zornig ist"
  • "Da mischen wir uns besser nicht ein"

Solche Aussagen hören wir oft. Zu oft. Jedes missbrauchte Kind ist ein Kind zu viel.
Die von uns gesammelten Erfahrungen zeigen immer wieder, dass vielen der kleinen Opfer hätte geholfen werden können, wenn nicht jeder einfach weggeschaut hätte.

Einige der Kinder könnten noch leben, wenn die Nachbarn nicht die Meinung vertreten hätten, dass sie das alles nichts angeht. Manches Martyrium hätte viel früher beendet werden können, wenn Freunde, Bekannte oder Verwandte nicht einfach weggeschaut hätten.

Erst vor wenigen Tagen wurde ein kleiner Junge unweit von Weiden Opfer einer grausamen Attacke seines Vaters. Die Ärzte, die nun versuchen das Leben des 3-jährigen zu retten, berichten von vielen alten Verletzungen, die alle eindeutig von Misshandlungen stammen. Die Mutter des Jungen will von alle dem nichts gewusst haben, der behandelnde Kinderarzt hat erklärt, dass er der Meinung war, dass die zum Teil schweren und in den meisten Fällen eindeutigen Menschenbisse am Körper des kleinen Kindes vom Hund der Familie stammten.
 
Deshalb ist ein wesentlicher Bestandteil der Vereinsarbeit von Karolina e.V. 
Öffentlichkeits- und Aufklärungsarbeit.
 
So z.B. haben wir im Sommer diesen Jahres regional großes Aufsehen mit unserer Kampagne "Armutszeugnis" erregt. Lesen Sie hier nähere Informationen dazu https://www.karolina-ev.de/armutszeugnis. Großformat-Plakate an gut befahrenen Hauptstraßen, Poster in der Innenstadt und Fußgängerzone, Flyerverteilung - alleine durch diese Kampagne wurden diverse Fälle an uns herangetragen, bei denen wir zum Teil auch erfolgreich helfen konnten. 

Wenn Menschen wissen, dass es viele misshandelte und missbrauchte Kinder in Deutschland gibt und auch in ihrer nahen Umgebung, dann haben sie auch ein offenes Auge und schauen oder hören vielleicht nicht leichtgläubig weg, wenn ihnen etwas auffällt. Die meisten Kinder, die in den letzten Jahren durch häusliche Gewalt ums Leben gekommen sind könnten heute noch leben, wenn sie Hilfe von außen bekommen hätten.

Solche Kampagnen kosten viel Geld - deswegen unterstütze uns bitte mit Deiner Spende, hilf und die Öffentlichkeit auf das Thema aufmerksam zu machen und sie dafür zu sensibilisieren.