Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Schutz für Huni Kuin / UNKONTAKTIERTE Indigene im brasilianischen Amazonas

Jordao, Acre, Brasilien

1 / 15

Schutz für Huni Kuin / UNKONTAKTIERTE Indigene im brasilianischen Amazonas

Jordao, Acre, Brasilien

Living Gaia e.V. sammelt Spenden für ein großes Stück Land im brasilianischen Urwald, um das indigene Volk der Huni Kuin sowie Unkontaktierte Indigene, die sich ebenfalls in dieser Region aufhalten, zu schützen.

Marie I. von Living Gaia e.V.  | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Landeigentum für die Huni Kuin
Indigene Gruppen zu schützen und zu stärken, schützt auch den Regenwald. Satellitenbilder zeigen deutlich, dass nur die von Indigenen bewohnten Gebiete in Brasilien kaum Abholzung erfahren haben.

Zum Schutz des Waldes und seiner Bewohner planen wir, den Huni Kuin zu ermöglichen, gut 16.000 Hektar Land in der Gemeinde Jordão zu kaufen.

Das zum Verkauf stehende Land befindet sich zwischen dem Land der Huni Kuin und unkontaktierten Gruppen, die von Peru nach Brasilien zurückgedrängt werden. Wir möchten, dass beide Gruppen von diesem Kauf profitieren. Das zu kaufende Stück Land ist zu etwa einem Drittel gerodet und soll wieder aufgeforstet werden. Das Farmland ist von intakten Wäldern umgeben. Wir hoffen, dass sich durch die Aufforstung auch die Bestände wildlebender Tiere in dieser Region wieder erholen können. Zudem soll ein Zentrum für Dialog und Austausch errichtet werden.

Unkontaktierte indigene Gruppen

Vom Volk der Huni Kuin gibt es Gruppen, die nach dem ersten Kontakt mit Kautschuksammlern über die Grenze nach Peru geflohen sind und seither isoliert leben. Während der letzten zehn Jahre wurden sie aufgrund der Aktivitäten großer Konzerne auf peruanischer Seite nach Brasilien zurückgedrängt. 
Das zu kaufende Stück Land wird als Pufferzone zwischen den kontaktierten und den unkontaktierten Huni Kuin dienen, die Verwandte und Freunde sind.
 
Die Huni Kuin leben in 32 Dörfern entlang der Flüsse Jordão und Tarauacá in der Nähe des Dorfes Jordão im Bundesstaat Acre, Brasilien.

Was kann ich tun? Spenden Sie jetzt! 

Wir möchten dieses Projekt so transparent wie möglich halten. Weitere Informationen zu dem Projekt unter www.living-gaia.org und auf unsrem Projektflyer. 

Zuletzt aktualisiert am 09. April 2020