Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 1

Musiktherapie für Leukämiepatienten

Die Begleitung durch einen psychoonkologisch geschulten Musiktherapeuten gibt Patienten während des langen Klinikaufenthaltes die benötigte Kraft und innere Stabilität, die sie für die Genesung brauchen. Unterstützen Sie das Projekt!

E. Zölzer von Leukämiehilfe München e.V.Nachricht schreiben

Neben medizinischer und pflegerischer Versorgung möchten wir alles in unseren Kräften stehende tun, um den Patienten mit Leukämien und/oder anderen verwandten Erkrankungen den Klinikaufenthalt so angenehm wie möglich zu machen und die Chancen auf Heilung weitgehend zu steigern.
Ein ganz wesentlicher Aspekt hierbei ist die Unterstützung durch Musiktherapie:
Ein psychoonkologisch geschulter Musiktherapeut hilft bei der Krankheitsbewältigung.
Er bringt seine Instrumente auf einem Wagen mit in die Krankenzimmer und kann so individuell auf die einzelnen Patienten eingehen. Es entscheidet sich je nach Situation, ob die Patienten selbst Instrumente ausprobieren und so ihren Gefühlen, Gedanken und Ängsten ohne Worte Ausdruck verleihen können oder – wenn sie zu schwach sind oder auch einfach nicht selbst aktiv werden möchten – ob er ihnen beruhigende Musik vorspielt und sie somit für den Moment in andere Welten entführt. Die verwendeten Instrumente erfordern keine musikalische Ausbildung, es handelt sich neben einem Keyboard um verschiedene Trommelarten und Zupf- bzw. Saiteninstrumente, mit denen auch ein Laie problemlos stimmige Töne erzeugen kann.
Durch die Musiktherapie auf der nicht sprachlichen Ebene können die unterschiedlichsten Stimmungen wie Angst, Wut und Traurigkeit, aber auch Freude erlebt und zum Ausdruck gebracht werden. 
 
Ein Patient kann so auf anderen Wegen seine Gedanken und Gefühle zum Ausdruck bringen und die Situation annehmen und verarbeiten lernen. Dadurch gewinnt er die nötige Kraft, die der Körper zur Heilung braucht. Körper und Psyche arbeiten hier sehr eng zusammen.


Dieses Projekt wird auch unterstützt über