Deutschlands größte Spendenplattform

Virtual Reality-Labor und Gaming PCs

Ein Projekt von Kunsthalle Emden - Stiftung Henri und Eske Nannen
in Emden, Deutschland

Labor im Museum. Virtual Reality Die Kunsthalle Emden setzt das Thema Kunstvermittlung seit vielen Jahren durch das „Labor im Museum“ interaktiv um und führt es nun mit dem Virtual Reality-Labor in die Zukunft. Eine moderne Ausstattung ist notwendig

C. Ohmert
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Kunstvermittlung anders. Labor im Museum
Virtual Reality-Labor
Die Kunsthalle Emden im hohen Norden bietet ein Kunsterlebnis der besonderen Art. Besucher*innen nehmen dort nicht nur den passiven Part des Betrachters ein, sondern werden selbst zu Kunstschaffenden. Die Abteilung Kunst aktiv der Kunsthalle setzt das Thema Kunstvermittlung seit vielen Jahren durch das „Labor im Museum“ interaktiv um und führt es in die Zukunft: 

Das Labor ist ein Ort zum Mitmachen, Erleben und Gestalten, an dem die Besucher*innen alle vier Wochen ein neues Projekt erwartet. Beispielsweise gestalteten sie, inspiriert von bekannten Meisterwerken, eigene Objekte oder stellen Solargrafien mittels Lochkameras her. Die außergewöhnliche Form der Vermittlung wurde schon mit verschiedenen Preisen prämiert. 

Mit der Ausstellung Franz Radziwill und die Gegenwart. Landschaft, Technik, Medien" startet die Kunsthalle Emden mit einem Virtual Reality Labor (VR-Labor). Im VR-Labor werden interessierten Besucher*innen und Schulklassen fünf VR-Brillen zur Verfügung stehen. Mit den HTC Vive-Brillen können 3D-Zeichnungen von Objekten, Figuren oder Landschaften entstehen. Gleichzeitig werden "altbekannte" Zeichenutensilien angeboten: Bleistift und Papier, aber auch iPads stehen zur Verfügung, um das Zeichnen in drei Dimensionen ausprobieren zu können. Welche Technik führt zum besten Ergebnis? Besucher*innen und Schulklassen können dies im Labor im Museum herausfinden. 

Damit die Kunsthalle Emden dieses Projekt nicht nur mit der Laufzeit der oben genannten Ausstellung durchführen, sondern auch mit zukünftigen Ausstellungen und Projekten verknüpfen kann, ist die Anschaffung von zwei Gaming-PCs notwendig.  Die Gaming-PCs müssen eine besondere Grafikkarte haben (GeForce GTX 1070 oder besser).  Der Anschaffungspreis dieser Rechner liegt bei 2000 pro Stück.