Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Unterstützung des ambulanten Kinder- & Jugendhospizdienst Greifswald

Der Förderverein Kinder- und Jugendhospizdienst Leuchtturm e.V. Greifswald sammelt Spenden für verschiedene Projekte im Rahmen des Dienstes.

E. Kruschel von Förderverein Leuchtturm e.V. GreifswaldNachricht schreiben

Die Betreuung der Kinder und Jugendlichen die an einer lebensverkürzenden Erkrankung leiden, obliegt den Familien. Diese sind aber in vielen Fällen und gerade bei einer auf Dauer angelegten Pflege häufig überfordert. Deshalb bedürfen sie einer besonderen, unbürokratischen und an Ihren Bedürfnissen orientierten Unterstützung.

Der Aufbau und die Unterstützung des Ambulanten Kinderhospizdienstes Leuchtturm ist eine wichtige Aufgabe des Fördervereins, um die Familien in ihrer Häuslichkeit zu unterstützen und zu entlasten. 

Gegenwärtig gibt es in unserem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern kein stationäres Kinder- und Jugendhospiz. Im Bereich der speziellen palliativen und begleitenden Versorgung von Kindern und Jugendlichen besteht daher dringender Handlungsbedarf. 

Deshalb hat es sich der Förderverein „Kinder- und Jugendhospiz Leuchtturm e. V.“ ebenso zur Aufgabe gemacht, die Errichtung eines statationären Kinderhospizes voranzutreiben. 
 
Unsere Region ist für die Errichtung eines Kinderhospizes außerordentlich gut geeignet, da die natürlichen Bedingungen gute Voraussetzungen für Erholung und Entspannung bieten. Die Errichtung eines Kinderhospizes fügt sich folgerichtig in die Entwicklung unseres Bundeslandes zu einem „Gesundheitsland“ ein.
Kontakte zu anderen Institutionen und Netzwerken, die bundesweit und insbesondere in Mecklenburg Vorpommern diese Entwicklung fördern, müssen hierzu geknüpft und vertieft werden.

Schließlich muss das Kinderhospiz errichtet, ausgestattet, organisiert und betrieben werden, um seine Türen für Kinder und Jugendliche mit lebensverkürzenden Erkrankungen öffnen zu können. Aufgabe des Fördervereins ist es daher in erster Linie, die finanziellen Voraussetzungen zu schaffen, eine Stiftung als Trägerin des Kinderhospizes ins Leben zu rufen. Letztlich sammelt der Förderverein Mitstreiter sowohl für die Öffentlichkeitsarbeit als auch die Schaffung der erforderlichen Strukturen. 


Wir freuen uns auf Ihre Unterstützung und danken Ihnen schon jetzt von ganzem Herzen dafür!