Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Lebensgemeinschaft: Senioren mit Haustier. Gemeinsam und selbstbestimmt!

Auch in einem Alter, in dem man kleine Hilfestellung in der Bewätigung des Alltags benötigt, mit seinem geliebten Haustier in Würde und selbstbestimmt diesen Lebensabschnitt genießen zu können, ist unser Ziel. Gemeinschaft schafft Sicherheit!

B. Wolfermann von Martinus Deutschland e.V. Senioren mit HaustierenNachricht schreiben

 
Wohin mit meinem Haustier im Alter? 

Vor dieser Frage stehen immer wieder Senioren. 

Unser Verein Martinus Deutschland e.V. möchte eine Einrichtung schaffen, in der Senioren in abgeschlossenen Apartments zusammen mit ihren „Waldis, Struppis oder Minkas" in Würde, selbstbestimmt und mit Lebensfreude die verbleibenden Jahre genießen. 

Im Sinne einer Solidargemeinschaft sorgt jeder Bewohner nach seinen Möglichkeiten für sich und sein Haustier und kümmert sich bei Bedarf sowohl um seinen Nachbarn, als auch um dessen Hund oder Katze. Darüber hinaus soll jedem Bewohner garantiert werden, dass sein vierbeiniger Liebling auch nach dem eigenen Ableben oder bei vorübergehender Erkrankung liebevoll versorgt wird. 

In der ersten Einrichtung dieser Art sollen 10 bis maximal 15 Personen in seniorengerechten kleinen Apartments mit eigener Nasszelle und auf Wunsch einer kleinen Küchenzeile auch im Alter ein selbstbestimmtes Leben führen. 

Hierzu gehört es selbstverständlich, dass es weder Schließzeiten, Besuchsregelungen oder andere Reglementierungen gibt. Die einzige Regel, die in dieser Lebensform zum Tragen kommt lautet: Rücksichtnahme auf und Respekt vor den anderen Bewohnern dieser Gemeinschaft. 

Nach den jeweiligen Fähigkeiten wird gegenseitig Hilfestellung geleistet, kleine Handreichungen im Alltag gehören ebenso dazu, wie die Aufmerksamkeit auch darauf zu richten, ob ein Nachbar gesundheitliche Probleme hat, oder sich eventuell auffällig zurückzieht. 

Was früher in Großfamilien als Selbstverständlichkeit betrachtet wurde, dass man täglich in Kontakt mit Oma und Opa stand, dass jemand mal nachsah, wenn die Großmutter zu gewohnten Zeiten nicht gesehen wurde, wird in dieser Lebensgemeinschaft von den Mitbewohnern geleistet. 

Wir wenden uns mit unserem Angebot ausdrücklich auch an sogenannte Normalverdiener oder Sozialrentner. Kosten die über einen festgesetzten Satz hinausgehen, sollen durch Eigenmittel des Vereins übernommen werden. 

Mit seinem Haustier in Würde und selbstbestimmt den Lebensabend zu verbringen, die Sicherheit einer Gemeinschaft zu haben und dennoch in einer separaten Wohneinheit seine Privatsphäre erhalten zu können, ist unser vornehmliches Ziel.

Natürlich sind uns auch Bewohner ohne Haustiere willkommen, sofern sie unsere Idee mittragen. 

Für folgende Bereiche benötigen wir Spendengelder: 
– Öffentlichkeitsarbeit 
– Gebühren für Bauleitplanung 
– Futter und Tierarztkosten

Gemeinsam sind wir weniger allein!