Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

1 / 16

Gemeinsam für eine Fortsetzung des Schulbetriebs- ein Hilfsprojekt im Jemen

Die Ausnahmesituation des Krieges hat auch vor Jemens Schulen nicht Halt gemacht. Durch eine Fortsetzung des Schulbetriebs wollen wir den Kindern ein Stück Normalität zurückgeben und sie vor einer Radikalisierung durch Kriegspropaganda schützen.

Claudia D. von Hayati Karamati e.V.Nachricht schreiben

Der seit 2014 andauernde militärische Konflikt im Jemen hat gravierende Auswirkungen auf weite Teile der Zivilbevölkerung. Die Vereinten Nationen bezeichnen die Lage im Jemen als größte humanitäre Krise weltweit. Neben medizinischer Versorgung fehlt es an Nahrungsmitteln und sauberem Wasser. 
 
Die Kinder im Land trifft es sehr hart: Ein Großteil der Schulen ist geschlossen oder hat den Betrieb auf ein Minimum reduziert. Grund hierfür sind die katastrophale Sicherheitslage und der bankrotte Rumpf-Staat. Die Gehaltszahlungen für Lehrpersonal wurden vor rund 2 Jahren eingestellt. 
 
An einigen Schulen wurde der Unterricht zwischenzeitlich von unausgebildeten Lehrern übernommen, die die Schulen zur Verbreitung von Kriegspropaganda missbrauchen. Dieser verheerenden Situation will unser Verein mit dem Hilfsprojekt „Gemeinsam für eine Fortsetzung des Schulbetriebs“ durch die Wiederinbetriebnahme von Schulen in dicht besiedelten Regionen und die Wiedereinsetzung von qualifiziertem Schul- und Lehrpersonal entgegenwirken. 
 
Hayati Karamati e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der 2017 unter dem Eindruck der akuten Krisensituation im Jemen gegründet wurde. Mit lokaler Unterstützung durch die My Life My Dignity Organisation, unsere jemenitische Partnerorganisation, möchten wir mit unserem Schulprojekt nachhaltige Krisenhilfe leisten. 
 
Das Projekt besteht aus folgenden Maßnahmen: 
 
·     Wiederaufbau der teilweise zerstörten Schulen und Klassenräume 

·     Ermöglichung eines geregelten Schulbetriebs durch Übernahme der Gehaltszahlungen für das Schul- und Lehrpersonal 

·     Wiederherstellung der Eigenständigkeit und Würde der Lehrer und Ihrer Familien durch ein gesichertes Einkommen 

·     Verhinderung der Radikalisierung und anschließenden Rekrutierung von Kindersoldaten durch die Wiedereinsetzung von ausgebildetem Lehrpersonal 
  
Den Anfang machen die beiden Schulen Al-Qairouan in Sanaa und Bait al-Hajri in Dhamar. An diesen beiden Schulen können insgesamt 1.547 Mädchen und Jungen wieder geregelt von 44 Lehrern, 5 Sozialpädagogen und 12 Verwaltungsangestellten unterrichtet werden, vorausgesetzt wir schaffen es gemeinsam mit Ihrer Hilfe, die monatlichen Kosten in Höhe von 5.000 EUR für die Fortsetzung des Schulbetriebs sicherzustellen. 

Mit nur 3,25 Euro pro Monat: 

·     ermöglichen Sie einem Kind die Teilnahme am Schulunterricht 

·     helfen Sie einem Kind in Kriegszeiten dabei, wieder einen strukturierten Alltag aufzubauen 

·     verhindern Sie die Verbreitung von gefährlichem ideologischen Gedankengut sowie die damit einhergehende Radikalisierung der Kinder 

Die Kinder an beiden Schulen werden es Ihnen danken!