Blockiert nomadomura - children refugee republic

Ein Hilfsprojekt von Matthias D. in Awaji-shi, Hyogo-ken, Japan

3 % finanziert

Matthias D. (verantwortlich)

Matthias D.
Geschockt und fassungslos, jenseits von Argumenten und Worten, sitzen wir gebannt vor den Fernsehern oder verfolgen am Radio die neuesten Schreckensnachrichten und Szenarian der Tragödie in Japan. Wir haben Freunde in Japan, die von der Katastrophe verschont geblieben sind und auf einer Insel südlich von Kobe ein Kulturprojekt betreiben. Sie haben von der Präfektur ein altes, ausgedientes Schulhaus erhalten, kreieren und wirken seit November 09 auf Awaji-shima. Ayako Mogi und Werner Penzel mit Familie und Freunden haben ihr Haus geöffnet, Flüchtlinge
aus dem Norden sind eingetroffen, viele mehr werden in den nächsten Tagen erwartet. Für Unterkunft und Nahrung ist gesorgt, Freunde und Dorfbewohner helfen mit, versorgen die verzweifelten Menschen mit dem Notwendigen. Aber es gibt eine Zeit ‚danach’, in der das gesamte Ausmass der Katastrophe ein Gesicht bekommen wird, viele nicht mehr
besitzen werden, ausser den Kleidern, die sie tragen. Wir werden zusammen mit unseren Freunden einen Spenden- Aufruf lancieren. In Japan wird das Ganze koordiniert von Ayako Mogi, Nomadomura, in der Schweiz von der GMT Party Team AG, Christina Muser. Unter der Rubik ‚japan childern rescue help’ werden wir Ihre/Eure Spenden entgegennehmen und sofort nach Japan Lage der Insel Awaji-Shima überweisen. Dieses Geld wird dazu verwendet werden Familien, die alles verloren haben zu unterstuützen.

Weiter informieren:

Ort: Awaji-shi, Hyogo-ken, Japan

Weiterlesen

Informationen zum Projekt:

Fragen an Matthias D. (verantwortlich):

Fragen & Antworten werden geladen …