Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

Zusammen schaffen wir es! Mentoring von Migrantinnen für geflüchtete Frauen

Hamburg, Deutschland

Zusammen schaffen wir es! Mentoring von Migrantinnen für geflüchtete Frauen

Hamburg, Deutschland

Angélica, Nilüfer und Nisha helfen Biriti, Zohra und Yasemina: 20 Migrantinnen werden zu Mentorinnen für geflüchtete Frauen und unterstützen sie dabei, in Hamburg ein neues Leben zu beginnen.

C. Torres Mendes von verikom | 
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Hola, ich bin Angélica aus Ecuador und helfe Biriti aus Eritrea durch den Behördendschungel.
Günaydın, ich bin Nilüfer aus der Türkei und zeige Zohra aus Afghanistan meine Lieblingsplätze in Hamburg.
Namaste, ich bin Nisha aus Indien und erkläre Yasemina aus Syrien, wie man schnell und einfach mit der U-/S-Bahn durch Hamburg kommt.
Dobar dan, ich bin Mariana aus Kroatien und bringe Musik und Tanz in eine Unterkunft für geflüchtete Frauen.

Papia – ein Mentoring-Projekt von Migrantinnen – eine Brücke für ein gutes Ankommen von geflüchteten Frauen.

Die Mentorinnen haben den Start in ein neues Leben in Hamburg bereits erfolgreich gemeistert – neu angekommene geflüchtete Frauen brauchen Unterstützung und Orientierungshilfe für sich und ihre Kinder. Dank ihrer eigenen Migrationserfahrung werden die Mentorinnen zu einer wertvollen Brücke für Frauen, die aufgrund von Flucht in Hamburg nochmal ganz neu anfangen müssen. 

Das Projekt Papia startete im Januar 2018 und will bis 2020 fünfzig Migrantinnen zu ehrenamtlichen Mentorinnen für geflüchtete Frauen ausbilden und diese fachlich begleiten. In unserem 100 stündigen Qualifizierungskurs lernen die zukünftigen Mentorinnen z. B. :
·         wie man Durchblick bei Behörden und Formularen bekommt
·         welche Beratungs- und Informationsstellen geflüchtete Frauen unterstützen 
·         wie man ein Gruppenangebot für geflüchtete Frauen organisiert 
·         wie man geflüchteten Frauen neue Perspektiven und Kontakte ermöglicht 

Die Mentorinnen können einzelne geflüchtete Frau in ihren ersten Schritten in Hamburg begleiten (Tandembegleitung) oder ein Gruppenangebot organisieren. 

Mentorin als Tandembegleiterin:
Die Mentorinnen und die geflüchteten Frauen finden durch einen Matchingprozess zueinander, der von einer ausgebildeten Fachkraft aufgebaut und begleitet wird. In monatlichen Gruppentreffen werden Erfahrungen aus der Begleitung miteinander reflektiert oder Fachthemen vertieft, z. B. Informationen zum Umgang mit Trauma. Bei Problemen unterstützt die Projektmitarbeiterin durch Vermittlung und Coaching. 

Mentorin als Gruppenleiterin:
Die Mentorinnen erhalten Hilfestellung bei der Planung und Umsetzung ihres Angebots, z.B. bei der Suche für geeignete Räume, Werbung.

Das haben wir bisher erreicht:
20 Mentorinnen sind ausgebildet und empowert. jetzt wollen sie diese Kraft weitergeben! Ab Herbst bieten sie individuelle Begleitung und Gruppenangebote an. Die Mentorinnen werden so für viele geflüchtete Frauen zu einer wichtigen Brücke in ein neues Leben.

Mehr unter www.verikom.de
Fotos: Boris Rostami-Rabet, Hamburg
Zuletzt aktualisiert am 18. März 2020

Dieses Projekt wird auch unterstützt über