Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere deinen Browser

Wir wollen die Welt mit dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, dein betterplace.org-Team

SoNaLight

Eine Initiative von Enactus KIT e.V., die umweltschädliche Kerosinlampen in ländlichen Regionen in Indien durch Solarstrom-geladene, akkubetriebene LED-Lampen ersetzen möchte, um die Sicherheits-, Gesundheits-, und sozialen Risiken zu verringern.

Carsten D. von Enactus KIT e.V.Nachricht schreiben

Hintergrund
Wir von „SoNaLight“ haben uns als Ziel gesetzt, ländliche Regionen in Indien durch Solarenergie und wiederaufladbare Lampen sicher und nachhaltig zu beleuchten. Seit der Gründung im Jahre 2016 hat das Projekt von Enactus KIT e.V. daran gearbeitet, ein Netzwerk mit Partnern vor Ort aufzubauen, um die Basis für eine erfolgreiche Umsetzung zu gewährleisten. Gemeinsam mit der NGO „Oozaru“ haben wir den Standort für unser Pilotprojekt bestimmt, wobei wir uns aufgrund der schlechten Infrastruktur sowie der instabilen Stromversorgung für Lumding, ein Dorf im Osten Indiens entschieden haben. Im nächsten Schritt planen wir Photovoltaikanlagen aufzubauen und die ersten Lampen im Dorf zu verteilen, wofür wir knapp 4500€ benötigen. Durch Sponsoren konnten wir bereits über die Hälfte des benötigten Betrages einsammeln, allerdings bedarf es noch den restlichen 2200€, um die Finanzierung des Pilotprojekts sicherzustellen. 

Das Problem
Rund 200 Millionen Menschen in Indien haben schlechten bis gar keinen Zugang zu einer stabilen Stromversorgung und sind deshalb im Alltag auf Kerosinlampen angewiesen, welche aufgrund der offenen Stichflamme ein hohes Gesundheits- und Sicherheitsrisiko, insbesondere Brandrisiko, darstellen. Darüber hinaus stellen die Lampen im Alltagsgebrauch nur einen geringen Mehrwert dar, da sie nur im unmittelbaren Umfeld genügend Licht spenden. Aufgrund des Mangels an kostengünstigen Alternativen bleibt den Menschen in ländlichen Gebieten in Indien oftmals jedoch keine andere Wahl. 

Die Lösung
Zusammen mit Oozaru planen wir im Rahmen eines so genannten „Solarkiosks“, ein PV-System zu errichten, an welchem die Bewohner über ein Rent-to-Buy System LED-Lampen erwerben können, welche die Kerosinlampen ersetzen sollen. Durch die PV-Anlage wird zusätzlich eine stabile Stromversorgung im Dorf etabliert, welche die Anwohner nicht nur für das Thema der nachhaltigen Energie sensibilisiert, sondern auch genutzt werden kann, um die von uns zur Verfügung gestellten LED-Lampen gegen eine kleine Gebühr zu laden. Die Gesamtkosten liegen dabei unter den Kosten der Nutzung einer Kerosinlampe. Betrieben wird der Solarkiosk von einem lokalen Unternehmer, der von uns geschult wird und Verkauf und Aufladen der Lampen, sowie Wartung und Reparatur der Technik übernehmen soll.

Das langfristige Ziel ist es, genügend Gewinne zu generieren, um weitere Systeme in anderen Dörfern zu installieren. Maßgebend ist dabei der Erfolg des Pilotprojekts, von dem wir uns wichtige Informationen zum Betrieb des Solarkiosks sowie der eingesetzten Lampen versprechen.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung unter: carsten.derksen@kit.enactus.de