Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Franz. Bulldogge MATHILDE braucht Hilfe | OP kann ihr Leben retten!

Fill 100x100 default

Die Französische Bulldogge Mathilde kam aus einem Animal Hoarding Fall zu uns ins Tierheim. Es stellte sich schnell heraus, dass die arme Hündin schwer krank ist. Wir sammeln nun für eine teure OP, die ihr das Leben retten wird.

Sandra B. von Verein d. Tierfreunde Schützende Hand e.V. Nachricht schreiben

Die Hündin Mathilde kam aus einem Animal Hoarding-Fall inm unser Tierheim und ist schwer krank. Gleich nachdem die Französische Bulldogge nach der Beschlagnahmung am 24. Mai zu uns ins Tierheim kam fiel auf, dass das Tier einen sehr matten Eindruck machte. Da sich ihr Zustand nicht besserte, brachten wir sie Anfang Juni in eine Tierklinik wo festgestellt wurde, dass der Ammoniakgehalt in ihrem Blut exorbitant hoch war. Mathilde hat daraufhin sofort eine Infusionstherapie erhalten. Wie sich weiter herausstellte, war die Leber der Hündin im Ultraschall deutlich verkleinert. Außerdem war beim Röntgen der Brust aufgefallen, dass der Hund ein kugeliges Herz hat. Beim Abhorchen war nur ein minimales Herzgeräusch festzustellen.

Wie sich weiter herausstellte, war die Leber der Hündin im Ultraschall deutlich verkleinert. Außerdem war beim Röntgen der Brust aufgefallen, dass der Hund ein kugeliges Herz hat. Beim Abhorchen war nur ein minimales Herzgeräusch festzustellen.
 
Um der Ursache der Erkrankung auf den Grund zu gehen, waren ein Herz-Ultraschall und eine Computertomographie der Leber mit Kontrastmittel-CT erforderlich. Wir haben diese aufwendigen Untersuchungen, die 650,- Euro gekostet haben, sofort durchführen lassen. Gott sei Dank kam dabei heraus, dass ihr Herz in Ordnung ist. Einer OP steht also nichts im Wege. 
 
Am 12. Juni waren die Untersuchungsergebnisse dann da. Bei Mathilde führen Blutgefäße, die eigentlich durch die Leber laufen sollten, an der Leber vorbei. Das darin enthaltene Blut wird also nicht „gereinigt“, was für den Hund lebensbedrohlich werden kann. 

Die gute Nachricht: Mathilde kann operiert werden und hat dadurch gute Chancen auf eine vollständige Genesung! Die OP-Kosten inklusive Nachsorge, die jetzt auf uns zukommen, belaufen sich auf etwa 2.000,- Euro.

Wer unterstützt uns und Mathilde dabei, die Kosten zu decken und ihr Leben zu retten? 

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten