Deutschlands größte Spendenplattform
16

Bedrohte Schimpansen brauchen Deine Hilfe!

Ein Projekt von Chimfunshi Verein zum Schutz bedrohter Umwelt e.V.
in Copperbelt, Sambia

Chimfunshi gibt Schimpansen in Not ein Zuhause: Im Chimfunshi Wildlife Orphanage, einer der größten Schimpansen-Rettungsstationen der Welt, finden rund 150 aufgenommene Schimpansen einen artgerechten Lebensraum in größtmöglicher Freiheit.

Wibke
Nachricht schreiben

Über das Projekt

Die Schimpansen, die auf Chimfunshi in Sambia ein neues Zuhause finden, kommen aus der ganzen Welt: Die Tiere wurden illegalen Wilderern abgenommen, auf Straßenmärkten entdeckt, wo man sie zum Verkauf anbot, sie kommen aus Vergnügungsparks, verwahrlosten Zoos, Zirkusmanegen und aus privater Haltung. Nicht selten wurden sie beim Zoll als Schmuggelware konfisziert. Obwohl vom Aussterben bedroht, werden Schimpansenmütter getötet, um ihr Fleisch zu verkaufen - ihre Babys werden teilweise schwer verletzt im Busch zurückgelassen, weil Sie sich für den Verkauf als Wildfleisch nicht eignen. Die aufgenommenen Schimpansen sind traumatisiert, unterernährt und dehydriert und brauchen intensive Pflege. Auf Chimfunshi werden sie von unserer Veterinärin und gebildeten Pflegern liebevoll aufgepäppelt und in eine der Schimpansen-Gruppen integriert, die in  bewaldeten bis zu 80 Hektar großen Freigehegen unter nahezu artgerechten Lebensbedingungen leben. 
 
Einzigartig ist, dass die Schimpansen auf Chimfunshi wie ihre wilden Artgenossen in freier Natur leben und schlafen und nur für die Fütterungen zu den offenen Versorgungsgebäuden kommen. Der Kontakt zu Menschen ist auf die Fütterungseinheiten und zwingend notwendige medizinische Untersuchungen beschränkt.

Neben der Schimpansenaufnahme sind Schutz und Pflege der Flora und Fauna um Chimfunshi, sowie die Förderung der sozialen Gemeinschaft, Bildungs- und Beschäftigungsangebote für die Bewohner der Region und eine medizinische Grundversorgung Teil des ganzheitlichen Konzeptes. Auch pflegebedürftige lokale Wildtiere werden aufgenommen, versorgt und wann immer möglich wieder ausgewildert. 

Chimfunshi gibt 70 Familien – insgesamt rund 300 Bewohnern, davon 150 Kindern – Arbeit, Wohnung und medizinische Grundversorgung und unterhält eine Schule und eine Krankenstation. Zudem leistet Chimfunshi einen wichtigen Beitrag zur lokalen Landwirtschaft, denn die Nahrung für die Schimpansen wird zum Großteil von örtlichen Bauern geliefert.
 
Die Rettungsstation bietet die einzigartige Möglichkeit, das komplexe Sozialverhalten von Schimpansen in ihrem nahezu natürlichen Lebensraum und in intakten Gruppen zu beobachten. Das Education Center ist heute ein wichtiges Forschungszentrum für Primatenforscher und Studenten aus aller Welt.
 
Nähere Informationen zu unseren Schimpansen und zu Chimfunshi auf www.chimfunshi.de!