Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

NaturSpielRaum

Fill 100x100 default

"NaturSpielRaum" gestalten; über ganzheitliches (Sinnes-)Erleben in der Natur, kann diese wieder neu entdeckt werden und Zugänge zu einem tieferen Naturbewusstsein eröffnen. Gestaltungsprozesse - Permakultur - Spielraum - Sinneswahrnehmung

A. Stefen von Diakonie Rhein-Kreis NeussNachricht schreiben

Viele Probleme in unserer Welt, wie z. B. Hunger, Armut, Krieg, Naturzerstörung, Klimawandel, Arbeitslosigkeit, sind miteinander verknüpft und oft auch Folgen voneinander. Eine lösungsorientierte Reaktion auf diese komplexe Problemlage bietet ein ganzheitliches Erleben in der Natur und das eigene, mitverantwortliche Gestalten dieser Natur-, Spiel- und Lebensräume.


Eine Möglichkeit dieser spezifischen NaturSpielRaumgestaltung stellt der Permakulturansatz dar, der eine Planungs -und Entwurfsmethode für eine nachhaltige Landwirtschaft/Naturraumgestaltung darstellt und ein Überleben im Einklang mit der Natur auf unserem Planeten ermöglichen soll. Kinder und Jugendliche sollen im Abenteuerspielraum des Kinder- und Jugendtreffs „Die RÜBE“ für ein solches Leben im Einklang mit der Natur/mit sich selber sensibilisiert werden und die Grundsätze der Permakultur auf ihre persönliche, soziale, ressourcenvolle und „gesunde“ Lebensweise übertragen lernen. 


Die Grundsätze der Permakultur/nachhaltigen NaturSpielRaum-Gestaltung sind: 
 Von der Natur lernen, Vielfalt ermöglichen, Vernetzung fördern, Resiliente Systeme schaffen, Energie effizient nutzen, Kreisläufe einrichten und Ressourcen optimal nutzen, Kooperation und Integration fördern, Positive und kreative Lösungen suchen, Wasser effizient nutzen, Gestalten und optimal anordnen (vgl. Permakultur – Grundlagen und Praxisbeispiele für nachhaltiges Gärtnern, Bachmann, Forster, Daum, Roelli, Haupt Verlag, Bern 2017).


“Die RÜBE” ist eine Kinder- und Jugendeinrichtung in Dormagen-Horrem, einem Stadtteil mit besonderem Entwicklungsbedarf. Wochentags besuchen täglich ca. 40 - 50 Kinder und Jugendliche im durchschnittlichen Alter von 6 – 21 Jahren die „Rübe“ und erleben diesen Ort als Begegnungs- und Bildungsstätte, als ihr zweites Zuhause. Die Besucherstruktur zeichnet sich durch eine große Vielfalt aus, die sich durch diverse Nationalitäten und Kulturen, sowie verschiedenste familiäre, finanzielle, soziale und schulische Hintergründe kennzeichnet.  Diese Vielfalt ist der Nährboden für das interkulturell-pädagogische Wirken in der „Rübe“. Vermehrt kommen inzwischen auch Kinder und Jugendliche mit einer körperlichen/geistigen Beeinträchtigung sowie geflüchtete, unbegleitete Jugendliche. „Inklusion“ und „Diversität“ zählen zu den festen Bestandteilen der pädagogischen Arbeit.


In der RÜBE wollen wir über das NaturSpielRaum-Projekt Modelle und Beziehungsgeflechte der Natur nachahmen; wir wollen u. a. in Theorie und Praxis die Grundsätze der Permakultur vermitteln und langfristig das natürliche Kapital für künftige Generationen vermehren. Das Projekt versteht sich als eine Initiative zum Aufbau nachhaltiger Gesellschaften, indem sie die teilnehmenden Akteure zu verantwortlichem Umgang mit den Erdressourcen und deren Lebenswelt anregt.


Hilf mit, das Projekt zu verbreiten