Deutschlands größte Spendenplattform

Bitte aktualisiere Deinen Browser

Wir wollen die Welt mit Dir zusammen besser machen. Dafür brauchen wir einen Browser, der aktuelle Internet-Technologien unterstützt. Leider ist Dein Browser veraltet und kann betterplace.org nur fehlerhaft darstellen.

So einfach geht das Update: Bitte besuche browsehappy.com und wähle einen der modernen Browser, die dort vorgestellt werden.

Viele Grüße aus Berlin, Dein betterplace.org-Team

Bildung für Mädchen in Afghanistan

Fill 100x100 chris 1

Bildungs- und Chancengleichheit für Mädchen aktiv fördern. Das Projekt bietet Mädchen die Möglichkeit, einen anerkannten Schulabschluss zu erlangen. So können sie Rollenmuster verlassen und ihre Zukunft zunehmend selbst in die Hand nehmen.

C. Schmetz von Terra Tech Förderprojekte e.V.Nachricht schreiben

In den ländlichen Gebieten Afghanistans spielt das Thema Bildung von Mädchen nach wie vor nur eine untergeordnete Rolle. Da Frauen zumeist eine Rolle im Haushalt oder der Landwirtschaft zugeteilt wird, müssen Mädchen oft zu Gunsten ihrer Brüder darauf verzichten, eine Schule zu besuchen. Wenn überhaupt, werden sie zuhause unterrichtet. In Regionen wie der Provinz Wardak liegt die Alphabetisierungsrate von Frauen bei fünf bis zehn Prozent.

Hier setzen TERRA TECH und der afghanische Partner „Initiative Afghanischen Handwerk“ (IAH) mit dem Bau einer neuen Schule an. Bereits 2008 begann IAH mit der Organisation von Homeschools in einzelnen Dorfgemeinschaften, um die Akzeptanz für Bildungsprojekte für Mädchen zu stärken. Im Rahmen dieses Konzepts wurden von Dorfbewohnern in vier Dörfern Räume und vertrauenswürdige Lehrkräfte bereitgestellt, die insgesamt 210 Kinder - davon 160 Mädchen - an sechs Tagen der Woche unterrichten. Der Unterricht erfolgt nach Geschlechtern getrennt. Die Lehrinhalte orientieren sich dabei an den Lehrplänen staatlicher Schulen. Dieses Qualitätsmerkmal sowie die fachliche Eignung der Lehrkräfte wird von IAH überprüft.

Das Engagement der letzten Jahre trägt sichtbare Früchte. Aufgrund der von IAH geleisteten Aufklärung über die Notwendigkeit der Ausbildung von Mädchen, stieg die Nachfrage nach entsprechenden Bildungsangeboten in der Region enorm. Bisher gibt es vor Ort keine speziellen Mädchenschulen. Zudem profitieren von den Homeschools nur Kinder in vier von insgesamt elf Dörfern im Projektgebiet. Diese Tatsache hat dazu geführt, dass TERRA TECH und IAH den Bau einer neuen Schule mit dem Fokus auf der Bildung von Mädchen vorantreiben.

Ursprünglich war der Bau einer reinen Mädchenschule geplant. Um die Fortführung des Projekts während und nach der Förderungsdauer zu gewährleisten, ist es aber unumgänglich, dass die Schule - strikt getrennt von den Mädchen - auch Jungen unterrichtet. Dies erhöht dauerhaft die gesellschaftliche Akzeptanz des Projekts sowie von Bildungsangeboten für Mädchen und Frauen. Somit wird der geplante Schulbau Platz für insgesamt 600 Kinder - davon 300 Mädchen - bieten.

Nachdem die Projektidee in der Region vorgestellt wurde, konnten interessierte Eltern ihre Kinder in ausgelegte Listen eintragen. Diese Listen zeigen schon jetzt eine 80%ige Auslastung der Schule. Weitere Kinder kommen in den nächsten zwei Jahren in ein schulfähige Alter und rücken dann nach. Bereits jetzt organisieren sich Eltern, um Fahrgemeinschaften zu bilden. Auch ein Schul- sowie ein Elternbeirat wurden bereits ins Leben gerufen.

Hilf mit, das Projekt zu verbreiten