Deutschlands größte Spendenplattform
8

Spenden für Schulprojekte der Welthungerhilfe in Burundi

Ein Projekt von Deutsche Welthungerhilfe e.V.
in Muyange, Burundi

An der Schule in Burara werden 694 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 15 Jahren von zehn Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Neben Lehrmaterialien mangelt es an Schulbänken in den überfüllten Klassen. Hier wollen wir jetzt helfen.

K. Portz
Nachricht schreiben

Über das Projekt


Die nötigen Fördergelder for Muyange wurden zwischenzeitlich aufgebracht! Vielen Dank.

Seit 2021 fördern wir den Bau der Schule in Burara
Die Burara-Grundschule liegt in der burundischen Provinz Kirundo. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung leidet dort an Mangelernährung. Die meisten Familien leben von der Landwirtschaft, doch land- und forstwirtschaftlich nutzbare Flächen sind knapp.  Auch fehlt es den Bauern zumeist an Mitteln und Wissen, um ihre kargen Erträge zu steigern. Um die Schulen mit lokal angebauten Nahrungsmitteln zu versorgen, unterstützt die Welthungerhilfe gezielt Kleinbauern und -bäuerinnen bei der Produktion mit Saatgut und Beratung. Das Welternährungs-programm kauft ihnen ihre Erzeugnisse ab und verteilt sie dann an den Schulen.An der Schule werden 694 Schülerinnen und Schüler im Alter von 6 bis 15 Jahren von zehn Lehrerinnen und Lehrern unterrichtet. Neben Lehrmaterialien mangelt es an Schulbänken in den überfüllten Klassen, so dass kaum Platz zum Schreiben ist. Die Klassenräume sind dunkel, es gibt keine richtigen Fenster und daher sind die Schüler teilweise Wind und Wetter ausgesetzt. Darüber hinaus fehlen der Schule sanitäre Anlagen und eine zuverlässige Wasserversorgung, um den Kindern eine hygienische Lernumgebung bieten zu können. Damit sich die Situation für die Kinder verbessert hat die Welthungerhilfe ein spezielles Hilfsprogramm aufgelegt. Sechs neue Klassenräume und sechs Toiletten sollen gebaut, sowie zwei Wassertanks à 10.000 Liter zur Verfügung gestellt werden. Zusätzlich werden Gesundheitsschulungen zu Ernährung und Hygiene angeboten. Außerdem wird die landwirtschaftliche Produktion in der Umgebung zur Sicherstellung der Schulspeisung für die Kinder gefördert.